Allagen beendet Saison vor dem TuS Warstein

Allagen..  Ende gut, alles gut: Mit neun Punkten aus den letzten drei Spielen, 11:2-Toren und dem neunten Tabellenplatz beendet der TuS GW Allagen die Saison 2014/15 in der Fußball-Bezirksliga 4 auf Tabellenplatz neun – und damit fünf Punkte vor dem Stadtrivalen TuS Warstein (wird nach dem 4:4 in Langenholthausen am Ende Elfter).

„Das nehmen wir natürlich gerne mit, auch wenn es nicht das vorrangige Ziel war“, sagte Allagens Trainer Sebastian Wessel nach dem 3:1 (1:1)-Erfolg gestern Nachmittag gegen Sundern. Wessel wirkte gelöst nach dem Saisonfinale, mit sich und seiner Mannschaft im Reinen. „Die letzten drei Spiele haben gut getan, mir und der Mannschaft“, gestand der 32-Jährige. Vergessen anscheinend die bösen Pleiten gegen Birkelbach, Brilon und Arpe.

Zum Spiel: In der Allagener Anfangsformation tauchte der vierte Keeper (nach Oel, Flegler und Wessel) in dieser Saison auf: Frederic Brauer, eigentlich Stamm-Torhüter der Reserve. Hennak Oel hatte sich kurzfristig abgemeldet, Alex Flegler stand mit dick bandagierter Hand nur am Spielfeldrand – ebenso wie Sebastian Wessel, der nach seinen beiden Auftritten gegen Langscheid II und Warstein wieder ins zweite Glied rückte. Und auch der A-Jugendliche Joshua Kutscher durfte sich über seinen ersten Einsatz von Beginn an freuen. Diese Umstellungen machten sich aus Sicht der Grün-Weißen aber zunächst negativ bemerkbar. Sunderns Mats Mühle erzielte in der zehnten Minute „aus dem Nichts“ (O-Ton von Allagens Obmann Alfred Krick) die 1:0-Führung für die Gäste. Geschockt wirkten die Platzherren davon aber nicht. Nach Heppe-Zuspiel war es Kapitän Robin Liebig, der den Ausgleich besorgte (33.).

Auch im zweiten Durchgang waren die Gastgeber am Drücker, und wurden für ihren mutigen Auftritt belohnt. Nach Wächter-Ecke köpfte der in den letzten Wochen immer auffälliger werdende Aljoscha De Smet zur 2:1-Führung für die Grün-Weißen ein (59.). Timo Wächter ließ nur gut zehn Minuten später die Vorentscheidung liegen, als er nach schöner Kombination über Heppe und Dube das Kunststück fertig brachte, das Leder aus drei Metern am leeren Sunderaner Tor vorbei zu schieben. Besser machte es Teamkollege Aljoscha De Smet wiederum nur kurze Zeit später. Allagen führte in der 75. Spielminute einen Freistoß schnell aus, De Smet stand plötzlich im Eins-zu-Eins-Duell Sunderns Eduard Schaff gegenüber, ließ diesen stehen und hämmerte die Kugel zum 3:1-Endstand ins Netz. „Ali ist seit Wochen verletzungsfrei. Jetzt zeigt er, wie wertvoll er für die Mannschaft ist“, lobte Trainer Wessel nach dem Spiel seinen Schützling, sieht den Rotschopf aber nicht gleichzeitig als Ersatz für den nach Bad Westernkotten wechselnden Benedikt Heppe. Wessel: „Ali fühlt sich auf der Außenposition wohler als im Zentrum.“

Nach einer nun rund zweiwöchigen Sommerpause (Wessel: „Der Urlaub wird jetzt allen gut tun“) gehen die Allagener am ersten Juli-Wochenende auf Mannschaftsfahrt. Kurz darauf (7. Juli) beginnt dann die Vorbereitung auf die neue Spielzeit. Wessel: „Die Pause ist dieses Jahr extrem kurz. Wir haben im Juli dann vier Wochen Zeit, uns intensiv vorzubereiten. Und das werden wir tun.“ Neu im Kader ab 1. Juli – neben den A-Jugendlichen – sind Miklas Wagener (SV Lippstadt 08), Michael Jedreizak (TuS Belecke) und Felix Schulte (SW Suttrop).