Achim Rafalcik verbietet schlechte Stimmung

Der SuS Sichtigvor (dunkelrote Trikots) will seine Erfolgsserie fortsetzen. Kallenhardt (rote Trikots) endlich wieder drei Punkte einfahren.
Der SuS Sichtigvor (dunkelrote Trikots) will seine Erfolgsserie fortsetzen. Kallenhardt (rote Trikots) endlich wieder drei Punkte einfahren.
Foto: Jona Beckwermert
Was wir bereits wissen
Ein Spieltag voller Spannung erwartet die heimischen B- Kreisligisten. Bestätigen der SuS Sichtigvor und Allagen II ihre gute Form? Und können Belecke und Suttrop endlich wieder Punkte einfahren?

Fußball..  Kreisliga A Lippstadt: SW Overhagen - TSV Rüthen (Sonntag, 15 Uhr; Hinspiel 1:1). Die Personalsituation beim TSV Rüthen hat sich gegenüber der Vorwoche noch einmal dramatisch zugespitzt. Zu den vielen Langzeitverletzten gesellen sich nun auch noch Torwart Michael Schirk, Lorenz von Meißner und Stephan Arens. Zwischen den Pfosten wird am Sonntag Simon Sprenger stehen.

Trainer Willi Knickenberg ist hörbar geknickt aufgrund der langen Verletztenliste: „Jetzt haben wir auch noch eine Englische Woche vor uns. Momentan weiß ich ehrlich gesagt nicht, wie wir das stemmen sollen. Zehn, elf Leute werden mir am Sonntag nicht zur Verfügung stehen. Das ist schon ein Hammer!“

Westfalia Erwitte - TuS Warstein II (Sonntag, 15 Uhr; Hinspiel 2:1). Von der Papierform her sollte die Partie in Erwitte für das Ligaschlusslicht aus Warstein eigentlich zu den „lösbaren Aufgaben“ zählen – wenn da nicht die Grippewelle den Warsteinern einen Strich durch die Rechnung machen würde. Denn aktuell hat Trainer Tobias Hasenkämper keine elf Spieler für Sonntag auf seinem Zettel. Ganz prekär ist die Situation im Tor: Hier fällt Stammkeeper Lennart Hölter sicher aus, äußerst fraglich ist der Einsatz seines Stellvertreters Sebastian Ahring. Im Notfall wird, so Trainer Hasenkämper, Spieler Frank Moritz in die Bresche springen müssen.

Kreisliga B Lippstadt: TuS GW Allagen II - BW Völlinghausen (Sonntag, 12.45 Uhr; Hinspiel 3:2). „Der Sieg in Suttrop ist nur etwas wert, wenn wir am Sonntag gegen Völlinghausen nachlegen.“ Deutliche Worte wählt Allagens Trainer Gernot Neumann vor dem nächsten richtungsweisenden Spiel seiner Mannschaft, dass die Gastgeber allerdings ohne Florian Schnöde, Stefan Gerke, Jannik Plesser, Leon Kemper, Kilian Diemel-Rellecke und vermutlich auch ohne Torwart Frederic Brauer bestreiten müssen. Neumann: „In den nächsten Spielen besteht die Möglichkeit, sich von unten abzusetzen. Diese Chance wollen wir beim Schopfe packen.“

TV Kallenhardt - BW Dedinghausen II (Sonntag, 15 Uhr; Hinspiel 0:0). Nach der ersten Heimniederlage auf dem neuen Kunstrasenplatz (1:3 gegen Sichtigvor) hofft TVK-Coach Thorsten Arnskötter, dass dieses Negativerlebnis seine Mannschaft nicht aus der Bahn geworfen hat. Arnskötter: „Sichtigvor war an diesem Tag einfach besser. Punkt. Aus. Mit Dedinghausen erwartet uns am Sonntag eine ähnlich konterstarke Mannschaft. Wir müssen höllisch aufpassen.“

Fraglich sind beim TVK noch die Einsätze von Andreas Neise und Andreas Menzel.

Winkelhorst für Ant

SuS Sichtigvor - SW Suttrop (Sonntag, 15 Uhr; Hinspiel 2:4). Unterschiedlicher könnten die Gemütslagen vor dem Derby im Möhnetal nicht sein: Während sich der SuS Sichtigvor auf dem aufsteigenden Ast befindet, sich mit zwei Siegen in Folge vorerst der größten Abstiegssorgen entledigt hat, steckt den Suttropern eine 2:6-Klatsche gegen Kellerkind Allagen II in den Knochen.

SWS-Trainer Jörg Beyer: „Wenn wir so auftreten wie in der zweiten Halbzeit gegen Allagen, fahren wir am Sonntag lieber nicht nach Sichtigvor.“ Neben Keeper Ant (für ihn steht Stefan Winkelhorst im Tor) muss Beyer auch auf Freiheit, Schledde, Pieper und Koerdt verzichten. Fraglich sind noch die Einsätze von Kasaghayi und Torjäger Köhler.

TuS Belecke - TuS Anröchte (Sonntag, 15 Uhr; Hinspiel 0:3). Nicht zu sehr Trübsal blasen möchte Beleckes Trainer Achim Rafalcik trotz der aktuellen Negativserie seiner Mannschaft: „Das geht mir zu schnell. In der Hinserie war alles super, jetzt soll alles schlecht sein. Ich habe es kommen sehen, dass es keine einfache Rückserie wird. Wir haben aktuell mit vielen kleinen Problemen zu kämpfen. Aber zu Hause sollten wir immer in der Lage sein, den Bock umzustoßen.“ Allerdings fehlen dem TuS am Sonntag mit Andre Adämmer, Maximilian Blecke (beide Gelb-gesperrt) sowie den verletzten Christoph Lülsdorff und Robin Richter vier Stammkräfte. Rafalcik: „Anröchte ist unangenehm zu spielen. Die haben aktuell einen guten Lauf.“

SG Oestereiden/Effeln - SV Schmerlecke (Sonntag, 15 Uhr; Hinspiel 1:1). Optimale Ausbeute aus den ersten beiden Spielen des neuen Jahres, und nun kommt der souveräne Tabellenführer nach Oestereiden: Das Wort Aufstieg nimmt SG-Trainer Goran Stojanovski bei nur noch sieben Punkten Rückstand auf Belecke zwar (noch) nicht in den Mund, man wolle dennoch, so Stojanovski, „so lange wie möglich oben dranbleiben“. Im Tor wird es am Sonntag – gezwungenermaßen – einen Wechsel geben: Für den am Finger verletzten Jan-Frederic Krämer steht Dennis Behrens zwischen den Pfosten.