"Zweite" schlägt Vestia Disteln II verdient mit 4:2

Mit einem hochverdienten 4:2-Erfolg kehrte die Zweitvertretung von Teutonia SuS vom Abstiegskandidaten SV Vestia Disteln II zurück. Dabei sah es zur Pause noch nicht nach dem klaren Erfolg für die Waltroper aus.

Herten.. "Wir haben einen guten Start erwischt", berichtete Trainer Tim Braun. Der Lohn ließ allerdings 30 Minuten auf sich warten, dann endlich erzielte Jan Mennemeier das erlösende 1:0. Doch postwendend konnte der Gastgeber mit seiner ersten Möglichkeit den unerwarteten 1:1-Ausgleich erzielen. "Danach haben wir bis zur Pause den Faden verloren", meinte Braun in der Nachbetrachtung. Und die Teutonen bekamen kurz vor der Pause die Quittung dafür serviert. Sekunden vor dem Halbzeitpfiff ging Disteln in Führung.
"Wir haben uns aber nicht beirren lassen", sagte der Trainer, und in der zweiten Halbzeit lief dann auch alles nach Plan. Die Distelner versuchten ihr Glück nur noch mit langen Bällen, während die Teutonen ihre spielerischen Mittel immer besser einsetzten. So gelang Luca Bramsel der längst fällige Ausgleichstreffer (67.). Und von da an gab es für die Waltroper kein Halten mehr. Mit einer schönen Einzelleistung brachte Marco Hiller die Teutonia wieder in Führung (81.) und in der Schlussminute gelang Florian Sulzbacher, nachdem zuvor der eingewechselte Emanual Sarjevski im Strafraum gefoult wurde, mit einem Elfmeter der Treffer zum 4:2-Endstand für die Gäste.