Zum Siegen verpflichtet

Diese Partie hat für den 1. FC Preußen Hochlarmark den Charakter eines K.o.-Spiels: Gewinnt der Bezirksligist beim Hörder SC, wahrt er eine kleine Chance auf den Klassenerhalt. Landet die Elf vom Senghorst hingegen keinen Sieg, dürfte der Gang in die Kreisliga A wohl amtlich sein. Dort, wo der FC/JS Hillerheide, der am Sonntag Teutonia SuS Waltrop erwartet, 2014/2015 spielen wird.

Recklinghausen.. Hörder SC - 1. FC Preußen: Dieses Duell verdient das Prädikat "Abstiegskrimi". Beide Mannschaften haben noch eine Chance auf den Klassenerhalt, wobei die der Dortmunder bei fünf Punkten Rückstand und zwei ausstehenden Spielen nur noch theoretischer Natur ist.

Etwas besser steht hingegen die Mannschaft von Holger Zahnhausen und Uwe Jesih da, auch wenn sie den Klassenerhalt nicht aus eigener Kraft schaffen kann.

Beim 1. FC Preußen blendet man jedoch die Konkurrenz aus und konzentriert sich auf das Gastspiel in Dortmund. Und dort soll Hochlarmark so geduldig spielen wie zuletzt beim 1:0 gegen den VfB Waltrop. Zahnhausen warnt nach dem jüngsten Sieg gegen den Tabellensechsten aber davor, die Aufgabe beim Kellerkind auf die leichte Schulter zu nehmen. Pascal Kitsch und Stefan Napierala stehen dem Trainerduo wieder zur Verfügung.

FC/JS Hillerheide - Teutonia SuS Waltrop: Nach zwei Siegen in Folge hat Trainer Adrian Przibilka einen Wunsch: "Serie ausbauen." Dabei soll das abgeschlagene Schlusslicht dort weiter machen, wo es bei 2:0 in Ahsen aufgehört hat. "Die Jungs sollen Spaß haben und Gas geben", fordert der Hillerheider Coach. Die letzten beiden Spiele hätten bewiesen, dass Laufeinsatz und Kampfgeist belohnt werden.

In seinem letzten Heimspiel möchte der FC/JS seinen Fans ein schönes Spiel zeigen, um sie nach einer durchwachsenen Saison zu versöhnen. Przilbilka und sein Assistent Amel Odobasic werden wieder auf einige A-Jugendliche zurückgreifen.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE