Zufrieden trotz Pleite

Unter dem Strich gab es für die Regionalliga-Basketballerinnen Citybaskets zwar eine erwartungsgemäße und, in Bezug auf das Resultat, auch standesgemäße 60:77 (28:37)-Niederlage gegen die Rheinstars Köln. Trainer Björn Grönheit wollte allerdings nicht allzu schnell zur Tagesordnung übergehen.

Recklinghausen.. Den Recklinghäuser Teamchef nervte schlichtweg, dass sein Team für den großen Kampf nicht belohnt wurde. "Wir können sicherlich mit der Leistung zufrieden sein", erklärte Grönheit. Auch die Niederlage sei über die gesamten 40 Spielminuten gegen "wirklich starke Kölnerinnen", so Grönheit, in Ordnung.

Lediglich reibt sich Citybaskets Coach an den Szenen rund um die 24. Minute: Nach schleppendem Start in die Partie hatte sich Citybasket mühsam bis auf 38:41 herangekämpft. Der Hausherr zog aufgrund der eklatanten Reboundschwäche aber nicht vorbei. "Das war schlichtweg unser Problem. Köln hat unter den Brettern das Spiel dominiert", analysierte Grönheit und ging ins Detail: "Dadurch haben wir Köln einfache Punkte durch Fastbreaks erlaubt. Aus dem Setplay haben wir ihnen nicht viel gestattet. Das war gut."

Der Beleg: Rheinstars-Trainer Wolfgang Stricker zog bei 38:41 die Auszeit und nahm seine Spielerinnen ins Gebet. "Macht das Einfache richtig. Jetzt ist Zeit zu kämpfen", schallte es hörbar durch die Vestische Arena. Und die Domstädterinnen erhörten ihren Chef. Fluchs setzte sich Köln dank schneller Beine und noch flinkerer Finger in der Abwehrarbeit wieder deutlicher ab - 40:49 (27.). Citybasket produzierte unter Druck Dribbling-Fehler oder traf den Korb nicht mehr. Gepaart mit der latenten Reboundschwäche ergab das eine unheilvolle Mixtur, die zur Pleite führte.

Der Gast verwaltete den Vorsprung bis ins Schlussviertel, wo Köln dann gar über die Stationen 55:66 (35.) und 57:73 (38.) zum letztlich souveränen Auswärtssieg zog. Das hatte nicht nur mit der individuellen Klasse der Kölnerinnen zu tun. Citybaskets Kader umfasste gerade einmal acht Spielerinnen. "Uns sind gegen Spielende auch die Kräfte ausgegangen", erkannte Grönheit.

"Es ist unser Problem, dass wir uns dem Gegner anpassen", hadert der Citybasket-Trainer. "Wir haben sicherlich kein schlechtes Spiel abgeliefert. Mit dieser Leistung hätten wir letzte Woche gegen Hagen gewonnen." Aber auch da passte sich Citybasket dem Gegner an.