WHV-Herren rutschen wieder auf einen Abstiegsplatz ab

Sie wollten den Sieg gegen den Tabellenfünften der Kreisliga, den TV Gladbeck, so sehr und standen am Ende wieder mit leeren Händen da. Die Handballer des WHV haben nicht nur ihr Heimspiel mit 26:34 (12:19) verloren, sondern sind nach dem Sieg des TV Datteln gegen den DSC Wanne-Eickel auch wieder auf einen Abstiegsplatz abgerutscht.

Waltrop.. Gegen die technisch und körperlich überlegenen Gladbecker hatten die Waltroper im Grunde nie eine richtige Chance. Zwar spielten sie bis zum 8:11 solide, jedoch gab es in der 17. Minute einen Knacks im Spiel, es folgte ein 8:1-Lauf der Gäste. Die Abwehr packte nicht mehr zu. Zudem gelang es nicht, den hoch aufgeschossenen Gladbecker Thomas Ahmann in den Griff zu bekommen, dem es immer wieder gelang, durch die WHV-Abwehr zu marschieren. Christian Merten vertrat den weiterhin verletzten Felix Trümper im Tor und stand bis auf drei gute Paraden meist auf verlorenem Posten. Mit hängenden Köpfen verließen die Waltroper das Feld, wohlwissend, dass sie es wieder nicht geschafft hatten, 60 Minuten lang eine konstant gute Leistung zu bringen. "Ein Sieg heute wäre ein Bonus gewesen. Jetzt kommt es auf das Spiel nächsten Sonntag in Wanne-Eickel an. Das ist für uns das Vierpunkte-Spiel im Kampf gegen den Abstieg", so Mannschaftssprecher Felix Trümper. WHV-Herren: Mertens - Krebs 4, Knößl T. 3, Speckbacher 6, Szepaniak 4, Schiffer, Korte, Benthaus 2, Tögemann 2, Schwarz, Bellendorf, Knößl M. 1, Gasper 4