WHV-Damen: Klare Niederlage im Pokal

Mit einer 11:22 (6:11)-Niederlage im Viertelfinale haben sich die Damen des WHV gegen den Bochumer HC aus dem Kreispokal verabschiedet.

Waltrop.. Bereits in der Anfangsphase der Partie merkte man der Waltroper Mannschaft die Verunsicherung durch den zuletzt ausgebliebenen sportlichen Erfolg deutlich an.

Viele Ballverluste
Die Gäste aus Bochum profitierten zu Beginn vor allem von den vielen Ballverlusten der Waltroperinnen in der Vorwärtsbewegung. Die Gäste kamen so immer wieder zu einfachen Toren und führten nach einer Viertelstunde bereits deutlich mit 8:2. Bis zur Pause fingen sich die Gastgeberinnen dann aber wieder und verkürzten auf 6:11.
Doch auch in der zweiten Spielhälfte wollte es nicht so richtig funktionieren. Erst nach 15 Minuten erzielten die Waltroperinnen in Person von Carolin Schulz ihr erstes Tor (7:14).

Wissmann verhindert Schlimmeres
Ohne Torhüterin Sarah Wissmann auf Waltroper Seite hätte der Spielstand zu diesem Zeitpunkt aber wohl schon ganz anders ausgesehen. Mit insgesamt 27 Paraden war sie auf Waltroper Seite die überragende Akteurin und fast alleine dafür verantwortlich, dass sich die Niederlage am Ende noch in Grenzen hielt. Mit dem Abpfiff stand dann eine deutliche 11:22-Niederlage zu Buche. Trainerin Jenna Belimkan war nach Abpfiff der Partie enttäuscht: " Ich hatte mir schon ein bisschen mehr ausgerechnet, auch wenn mir durchaus bewusst war, dass Bochum eine starke Mannschaft hat und es nicht leicht werden würde."

Wichtiges Spiel in der Bezirksliga
Die Trainerin richtete ihren Fokus aber sofort wieder auf das kommende Wochenende und das immens wichtige Spiel gegen den Tabellenletzten HSG Vest Recklinghausen 2. "Da müssen wir unbedingt gewinnen, um nicht noch größere Probleme zu bekommen", so Belimkan.

WHV-Damen: Wissmann, Neuendorf (1 Treffer) , Krause, Unger, Suntrup (1), Duve (4), Japes, Dickes, Koch, Schulz (5)