Weibliche TuS-U 16 holt Meistertitel

Eilig hatten es die U-16-Volleyballerinnen des TuS Herten - und machten bereits zwei Spieltage vor Saisonende ihr Meisterstück perfekt.

Herten.. Mit elf Siegen und 22:0 Punkten ist der Titel dem TuS Herten nicht mehr zu nehmen. Dabei zählt das Team von Trainerin Carolin Viermann gerade sechs Spielerinnen. "Jedes Mal spielte die Angst mit, dass sich nicht eine verletzt", so Viermann. In solchem Fall wäre die TuS-U16 für spielunfähig erklärt worden, was eine Niederlage bedeutet hätte. Diese sechs U16-Mädchen treten zusätzlich noch im U18-Team an. "Viele U18-Spiele waren samstags, die der U16 sonntags. So steckte unseren Mädels häufig schon ein Spieltag in den Knochen."

Doch Melissa Chochollek, Eslem Cobanoglu, Lisa-Marie Lampa, Sammy-Jo Töps, Alina Willesch und Alina Zacharias schlugen sich tapfer. Mit Durchhaltevermögen und Siegeswillen erkämpften sie sich nun endlich den ersehnten Meistertitel. In der ersten Partie gegen den schwachen ATV Haltern kam TuS zunächst aber nicht in Schwung - 0:7. Über ein 12:16 wurde zum 16:16 ausgeglichen mit einer Aufschlagserie von Eslem Cobanoglu und der Satz 25:17 gewonnen. Im zweiten Satz hatte Haltern keine Chance - 25:13.

Gegen den Tabellenzweiten DJK Eintracht Datteln wurde es spannend. In der Hinrunde hatte der TuS knapp 2:1 gewonnen. Und auch diesmal wurde Satz eins nur 25:23 gewonnen. Im zweiten machte sich Nervosität breit: Datteln lag von Beginn an in Führung und gewann 25:20. Der Entscheidungssatz verlief packend. Die Teams schenkten sich nichts, kämpften um jeden Ball. Mit dem besseren Ende von 15:12 für Herten.