Vestia-Frauen schaffen Unentschieden

Damit war nicht unbedingt zu rechnen: Die Fußballerinnen des SV Vestia trotzten dem Tabellenzweiten der Kreisliga A, dem SV Westfalia Groß Reken, ein Unentschieden ab.

Disteln.. 1:1 (1:1) endete das Duell an der Fritz-Erler-Straße. Das 0:8 in Lembeck hatten die Fußballerinnen des SV Vestia gut verdaut. Standen Trainer Dennis Magga in Lembeck nur zehn Spielerinnen zur Verfügung, konnte er diesmal auf elf Distelnerinnen zurück greifen. Und diese starteten furios. Gerade neun Minuten waren verstrichen, da stand’s auch schon 1:0. Britta Martschat störte die gegnerische Libera im Aufbau. Die Kugel sprang zu Steffi Kmieciak, die den Ball dann locker im Tor versenkte. Künstlerpech: Nach einem Eckball setzte Martschat das Leder nur an die Latte (34.). "Das hätte das 2:0 sein müssen", meint Magga.

Fast hätten die Distelnerinnen die Führung in die Pause gerettet. Praktisch mit dem Halbzeitpfiff erzielte Laura Höltervennhoff den Pausenstand von 1:1. In Durchgang zwei machten die Gäste zunächst gehörig Druck. "Da haben wir Dusel gehabt", sagt Magga. Seine Truppe überstand die Drangphase. Kurz vor dem Ende tauchte Melanie Schoppen frei vor SVV-Keeperin Sandra Otta auf, schoss aber übers Tor (84.). Auch Vestia hatte einen zweiten Treffer vor Augen, doch Nicole Conrad verzog blank vor der gegnerischen Keeperin (87.).


SV Vestia Disteln: Otta - Welp, Kmieciak, Martschat, Komoßa, L. Biskup, Gläß, Kraska, S. Biskup, Ankler, Conrad