Vest-Duell geht an die HSG Vest II

Mit großen Personalsorgen mussten die Bezirksliga-Damen des Waltroper HV in das Vest-Derby gegen die HSG Vest Recklinghausen II. Am Ende mussten die Waltroper das Parkett im SpoNo mit einer 20:22-Niederlage verlassen.

Waltrop.. "Ich hatte gerade einmal sieben Feldspielerinnen zur Verfügung. Und als sich Kirsten Dickes Mitte der zweiten Halbzeit dann noch verletzt hatte, konnte ich gar nicht mehr wechseln", beschreibt Trainer Dennis Szepaniak die Lage beim WHV.

Und sein Team erwischte einen denkbar schlechten Start, lag schnell mit 0:4 im Hintertreffen. Nach 15 Minuten führte der abstiegsbedrohte Gast gar mit 8:1. "Wir haben in der Deckung nicht unsere Linie gefunden, und vorne kam dann noch Pech beim Abschluss hinzu", erzählte der Coach. Auch beim Pausenstand von 5:13 war die Lage nicht besser für den WHV.

Doch nach dem Seitenwechsel änderte sich das Bild. Tor um Tor kam der WHV näher heran und beim Stande von 11:14 war alles wieder möglich. Doch die Gäste fingen sich wieder, so kam es dann zu einer äußerst spannenden Schlussphase. In der 59. Minute hatte Karolin Schulz zum 20:21-Anschluss getroffen.

Doch die Recklinghäuserinnen, die mit einigen Verstärkungen aus dem Landesligateam angetreten waren, gaben sich keine Blöße und spielten die letzten Sekunden clever herunter. Parktisch mit dem Schlusspfiff erhöhte eine Gästespielerin noch auf den 22:20-Endstand.

"Mit der Leistung meines Teams nach der Pause bin ich zufrieden. Sie haben gezeigt, dass sie das Handballspielen nicht verlernt haben", attestierte Szepaniak seinem Team eine gute zweite Halbzeit.

WHV: Wissmann - Neuendorf, Japes 1, Schulz 11, Duve 2, Thoms 6/6, Dickes, Suntrup