VCL-Damen verlieren unter Wert

Unter Wert haben die Landesliga-Volleyballerinnen des VC Herten-Langenbochum verloren. 0:3 (20:25, 19:25, 15:25) hieß es gegen den SuS Oberaden.

HERTEN.. Immerhin wehrte sich die Hertener Truppe um Trainer Horst Heinrich 70 Minuten lang. "Hätten wir uns nicht zu dumm angestellt, wir hätten ein oder zwei Sätze holen können", meint Heinrich. Wobei die Oberadener schon verdient gewonnen haben. "Der SuS war routinierter, hat im richtigen Augenblick die Punkte mit Legern gemacht", sagt der VC-Trainer. Das war schon im ersten Abschnitt so. Da waren die Hertenerinnen nicht zu 100 Prozent bei der Sache. "Wobei ich zu Beginn dachte, das etwas drin ist. Bei uns fehlte aber die Konsequenz", sagt Heinrich. Vor allem in Ball-Annahme und in der Verteidigung haperte es.

Hielt der Aufsteiger zwei Sätze lang gut mit, fehlte in Abschnitt drei die Gegenwehr. Heinrich musste diesmal auf Birthe Honrath (verletzt) und Lisa auf der Springe (Urlaub) verzichten. Für auf der Springe stellte Lynn Schaefer zwei Durchgänge, machte ihre Sache ordentlich. Zu Kurzeinsätzen kam die zuletzt erkrankte Klara Chemnitz. Ihr merkte man doch eine gewisse Nervosität an. "Ich habe alle eingesetzt, alle sollten Spielpraxis sammeln", meint Heinrich. Da der TuS Hattingen II parallel gegen Schlusslicht Lüner SV II mit 3:1 gewann, rutschten die Hertener auf den vorletzten Platz ab.

VC Herten-Langenbochum: Beeck, Chemnitz, Donath, Erlebach, Fischer, Jacob, Kotschenreuther, Leh, Schaefer, Schmidt