Unfassbar schlecht

Lange um den heißen Brei redet Christian Schütz nicht herum. Wir haben unfassbar schlecht gespielt, sagt der Trainer des Basketball-Oberligisten Citybasket II nach der 52:67 (23:44)-Niederlage gegen den TV Löhne-Bahnhof.

Recklinghausen.. "Wir sind nach der Weihnachtspause noch nicht in Schwung gekommen." Der Recklinghäuser Coach machte mehrere Gründe dafür aus, warum der Tabellenachte nach dem ersten Spiel des Jahres mit leeren Händen dastand. Die Oberliga-Zweitvertretung musste wieder einmal auf alle Center verzichten. "Mal können wir das kompensieren", sagt Schütz. "Heute konnten wir es nicht." Hinzu kamen weitere Ausfälle auf anderen Positionen, die des Schlechten zu viel waren.

Und das führte dazu, dass die Hausherren schon in der ersten Halbzeit nach einem 16:22 und 7:22 deutlich ins Hintertreffen gerieten. "Bei einem 20-Punkte-Rückstand kannst du in der Oberliga kein Spiel gewinnen", stellt Schütz enttäuscht fest.

Citybasket versuchte aber, nach Wiederanpfiff das Blatt zu wenden. Citybasket kämpfte sich mit einem 9:0-Punkte-Lauf ins Spiel zurück - 37:48 (29.) "Wir sind aber nicht mehr in Schlagdistanz gekommen", bedauert Schütz. Und das lag im Schlussviertel an der mäßigen Leistung der Hausherren. "Wir haben zu viele leichte Körbe vergeben", moniert Schütz.

Citybasket II: Skara (4), Gahlen (8), Pahnke (5), Piotrowski (3), Strubich 82), Mattes (5), Mizgalski (3/1), Schönert (1), Hörner, Gohrke (21/3)