U-14-Korbjäger verpassen 100. Punkt knapp

Das Duell Zweiter gegen Sechster war eindeutig: Die U-14-Basketballer der Löwen fertigten den BSV Wulfen mit 97:28 (20:8, 31:8, 21:5, 25:7) ab.

HERTEN.. Von Anfang an drückten die Hertener auf die Tube mit Tempo-Basketball. Damit waren die Gäste überfordert. Der erste Abschnitt ging mit 20:8 an die Löwen. Noch treffsicherer war der Gastgeber im zweiten Durchgang mit satten 31 Punkten. Da die Verteidigung auch einen guten Job erledigte, ließ man nur acht Wulfener Punkte zu. So war zur Halbzeit bereits die Entscheidung gefallen. Die Schützlinge von Sven Jeuschede - teilt sich den Posten mit Majdi Shaladi - führten bereits mit 51:16.

Nach der Pause ließ Herten nicht nach. Abschnitt drei ging 21:5 an den Tabellenzweiten. Es begann das Rennen um den 100. Punkt. Kurz vor Schluss markierte Paul Selaskowski das 97:28. Da waren noch 40 Sekunden zu spielen. Überhastete Angriffe der Löwen-U14 waren ohne Erfolg. Es blieb beim 97:28-Sieg für Herten. Trainer Jeuschede war zufrieden: "Das war eine klare Angelegenheit. Als Team haben wir gut gespielt. Gerade unsere Defense funktionierte gut." Und fand doch ein kleines Haar in der Suppe: "Wir könnten ein bisschen besser rebounden."

U 14-Löwen: N. Kuhfuss, Bilek, Kaypak, Özdemir, Wolf, Raptis, Selaskowski, Guenat, Keles, Fidelak, Keimer, Sahronn