Teutonias Dritte beweist Moral

Irgendwie war das ein wildes Spiel, blickte Sascha Burstedde mit gemischten Gefühlen auf das 4:4 (1:2) von Teutonia SuS Waltrop III beim FC Marl III zurück.

Waltrop.. 90 Minuten lang ging es hin und her. Nach einer guten Viertelstunde lagen die Waltroper bereits 0:2 zurück, Andreas Janzen und Maurice Kral hatten für Marl getroffen. Eine Standardsituation brachte die Teutonen dann zurück in die Partie, Christian Brinker markierte das 1:2.

Nach dem Seitenwechsel wurde Waltrop immer stärker. Die logische Konsequenz: Constantin Maibaum (48.) und David Brand (63.) brachten ihre Farben mit dem 3:2 erstmalig in Führung.


Andreas Janzen war es dann aber erneut, der für das 3:3 sorgte (71.) Doch auch davon ließ sich der Gast nicht beeindrucken. Einmal mehr war es Maibaum, der die Teutonia mit dem 4:3 wieder in Front brachte (82.).


Doch auch diese Führung reichte am Ende nicht zum Sieg, denn Janzen ließ seinen dritten Streich folgen und markierte per Freistoß den 4:4-Endstand.


"Das war insgesamt schon ein wenig ärgerlich, weil wir nach dem 0:2 eine tolle Moral bewiesen und die Partie gedreht haben. Schade, dass am Ende dabei nur ein Punkt herausgesprungen ist", bilanzierte Burstedde.