Teutonia spielt in Marl schon um 13 Uhr

Zu früher Stunde muss Bezirksliga-Spitzenreiter Teutonia SuS Waltrop zum letzten Spiel vor der dreimonatigen Winterpause antreten. Die Partie beim Aufsteiger TSV Marl Hüls II beginnt bereits um 13 Uhr.

WALTROP.. "Auch das wird keine leichte Aufgabe werden", ist sich Trainer Ralf Zeitz vor der Partie sicher. Zwar wurde das Hinspiel mit 3:1 von den Teutonen gewonnen, doch das liegt schon ein paar Monate zurück.

Ohne Marcel Tönning und Nick Beckmann
Morgen in Marl wird Zeitz auf Marcel Tönning wegen einer Gelb-Roten Karte aus der Partie gegen Vestia Disteln verzichten müssen. Ebenfalls gesperrt, wegen der fünften Gelben Karte, ist Nick Beckmann. Zudem plagt sich Salih Karaca weiter mit seiner Verletzung herum und wird Zeitz ebenfalls nicht zur Verfügung stehen. Ein Fragezeichen steht auch noch hinter Felix Krumminga. "Ich hoffe, dass sich sonst keiner mehr im Abschlusstraining verletzt", sagte Zeitz.
Doch auch die Gastgeber werden auf einige Stammkräfte verzichten müssen. Sascha Reglinski und Brian Best hatten am letzten Wochenende beim Spiel gegen Wacker Obercastrop die Rote Karte gesehen und stehen für einen Einsatz ebenso wenig zur Verfügung wie Maximilian Buhl, der die Gelb-Rote Karte gesehen hatte.

Zeitz erwartet "ordentliche Leistung"
Aber Personalprobleme auf beiden Seiten hin oder her, Zeitz geht es darum, dass sich seine Elf mit einer ordentlichen Leistung in die Winterpause verabschiedet. "Man darf den Aufsteiger nicht unterschätzen", warnt Zeitz seine Elf. "Daher erwarte ich, und gehe auch davon aus, dass sich die Mannschaft am Sonntag richtig reinhängen wird, um einen Sieg einzufahren", sagte Zeitz.

Unangenehme, aber lösbare Aufgabe
Schließlich sei das Spiel in Marl zwar eine unangenehme, aber durchaus lösbare Aufgabe, schätzt der Trainer. "Wenn wir mit der gleichen Intensität wie in den letzten Wochen zu Werke gehen, werden wir auch in Marl bestehen können", ist sich Zeitz sicher. Schließlich möchte sich das Team für die bislang guten Leistungen selbst belohnen und die Tabellenführung mit unter den Weihnachtsbaum nehmen. Denn im ersten Spiel nach der Pause wartet mit dem Heimspiel gegen den SV Arminia Marten eine schwierige Aufgabe auf die Waltroper.


Die frühe Anstoßzeit ist nach Einschätzung von Ralf Zeitz kein Problem für sein Team. "Ich gehe davon aus, dass bis dahin alle wach sein werden", nimmt es der Trainer mit ein wenig Humor, dass sein Team schon so früh kicken muss.