Svea und Maite Sturm holten mit Mülheim DM-Vizetitel

Es hat nicht ganz gereicht für Svea und Maite Sturm: Bei der Endrunde der Deutschen Feldhockeymeisterschaft für B-Juniorinnen verpassten die Waltroper Zwillinge, die für den HTC Uhlenhorst Mühlheim spielen, den zweiten DM-Titel nur knapp. Im Endspiel unterlag das Team dem UHC Hamburg mit 3:5.

WALTROP.. Auf der schön gelegenen Clubanlage des UHC in Hamburg feuerten viele Zuschauer die Mädchen an - darunter auch Prominente wie Fernsehmoderator Johannes B. Kerner, dessen Tochter Emily für "Club an der Alster" spielt und von ihrer Mutter und Ex-Nationalspielerin Britta Kerner mittrainiert wird. Und Ex-Bundesliga-Fußballprofi Rudolfo Cardoso war vor Ort. Dessen Tochter Sofia verteidigt für den UHC.
Im ersten Halbfinale trafen der HTC Uhlenhorst Mülheim und der Hamburger Club an der Alster (CadA) aufeinander.
In einem körperbetonten Spiel ging der CadA nach einer clever verwandelten Strafecke in Führung (22.).
Zum Ende der ersten Halbzeit verstärkten die Mülheimerinnen den Druck und erarbeiteten sich Torchancen. Die "Uhlen" mussten jedoch bis zur zweiten Halbzeit warten, ehe ihnen, ebenfalls nach einer Strafecke, der Ausgleich gelang.

Per "Golden Goal" im DM-Finale
Trotz höherer Spielanteile in der zweiten Spielhälfte gelang dem HTCU kein weiterer Treffer, und so stand es nach Ende der regulären Spielzeit von 70 Minuten 1:1-Unentschieden.
Die Mannschaften mussten in die insgesamt 15-minütige Verlängerung. Innerhalb dieser gelang dem HTCU nach 78 Minuten das Golden Goal und damit der Einzug ins DM-Finale.
Die Mannschaft des UHC Hamburg setzte sich im anschließenden zweiten Halbfinale mit 4:1 gegen die Hessinnen vom Hanauer HTC durch.

Endspiel-Niederlage im Sieben-Meter-Schießen
Im Finalspiel kamen die Hamburgerinnen des UHC gegen den HTCU besser ins Spiel und erzielten bereits nach zehn Minuten die 1:0-Führung, die sie bis zur zweiten Halbzeit sichern konnten. Erst in der 57. Minute gelang den Mülheimerinnen nach druckvollerem Spiel in der zweiten Halbzeit der 1:1-Ausgleichstreffer.
Dieses Ergebnis stellte dann auch den vorläufigen Endstand da, und erneut mussten die Uhlen in eine Verlängerung. In dieser konnte keiner der beiden Finalisten die Entscheidung durch ein Golden Goal herbeiführen, und so musste die Entscheidung über den Titelgewinn im Sieben-Meter-Schießen gefunden werden.
Als erste Schützin für den HTCU verwandelte Maite Sturm sicher zum 2:2-Ausgleich. Zwei gegen die Mülheimer Schützinnen gehaltene Siebenmeter sicherten dann jedoch den 5:3-Erfolg des UHC Hamburg und damit den Titelgewinn für die Hamburgerinnen.

Vizemeister-Feier beim HTC Uhlenhorst
Die Mülheimerinnen und mit ihnen auch Maite und Svea, fuhren als Vizemeister zur Feier am HTC Uhlenhorst in Mülheim und dürfen sich damit trösten, in der gesamten Feldsaison 2014 während der regulären Spielzeit keine einzige Niederlage kassiert zu haben. Diese konnte den "Uhlen" erst durch den neuen Deutschen Meister UHC Hamburg im Sieben-Meter-Schießen beigebracht werden.