Spitzenspiel endet vorzeitig

Das Spitzenspiel in der Kreisliga B 4 zwischen Spitzenreiter Concordia Flaesheim und Verfolger SV Herta 23 hat ein schnelles Ende gefunden es wurde nach 45 Minuten beim Stand von 2:0 abgebrochen.

Haltern.. Was war passiert? Auf Anfrage berichtet Teammanager Zakaria Chamdin, dass er den Schiedsrichter bereits vor dem Spiel auf die zu ähnlichen Trikots und Stutzen beider Mannschaften hingewiesen habe. "Wir wollten so nicht antreten", erklärt Chamdin. Da der Gastgeber weder Ausweichtrikots noch Leibchen gehabt hätte, pfiff der Unparteiische die Partie wie geplant an.

Die blau-weißen Kluften beider Teams hätten für einige Fehlpässe gesorgt, berichtet Chamdin. Auch der Schiedsrichter hätte einige Male bei Einwürfen aufgrund der Farbgleichheit nicht richtig entscheiden können.

Als Flaesheim früh zwei Gelbe Karten bekam, habe der Druck zugenommen, führt Chamdin fort. "Auch von außen kamen einige Beleidigungen." Weil sich der SVH zudem vom Schiedsrichter benachteiligt fühlte, entschieden die Recklinghäuser, das Spiel nach der Pause nicht fortzusetzen.

Die Kreisspruchkammer wird nun entscheiden.