Siegesserie reißt am letzten Spieltag

Im allerletzten Verbandsligaspiel ist die Serie des VfB Hüls doch noch gerissen. Der künftige Oberligist, der 27 Begegnungen in Folge gewonnen hatte, spielte bei Vizemeister THC Münster nur 4:4 (0:2).

Marl.. Teamsprecher Niklas Stübbe nahm das für die Bunabären ungewohnte Ergebnis von der positiven Seite: "Wir sind 28 Spiele und damit ein komplettes Jahr ungeschlagen." Die Gastgeber hatten am Sonntag von Beginn gezeigt, dass sie den Hülsern ein Bein stellen wollten. Sie gingen mit allen erlaubten und unerlaubten Mitteln ins Spiel. Das zeigte Wirkung. Zur Halbzeit führte Münster mit 2:0.

Nach dem Seitenwechsel bewies der VfB Moral. Das Team holte alles heraus und sicherte zumindest einen Punkt. "Auch in der zweiten Halbzeit waren einige Schiedsrichterentscheidungen unglücklich. Dennoch hätten wir mit einer etwas besseren Chancenverwertung sogar noch gewinnen können", berichtete Stübbe. Er ärgerte sich über eine fragwürdige Zeitstrafe gegen Trainer Thorsten Bolz. Der Schlussmann der Hausherren kam dagegen nach einem klaren Foul mit einer Verwarnung davon. Am Ende überwog bei den Gästen der Stolz auf die gezeigte Moral, und sie bewerteten die Begegnung als ersten Test für die Oberliga.