Schwere Auswärtsspiele

Der FC 96 gastiert beim Kreisliga-A-Spitzenreiter Teutonia SuS Waltrop, die Svgg. 95/08 bei der Spvgg. Erkenschwick II und der SV Hochlar 28 beim Eintracht Datteln: Diese drei Recklinghäuser Mannschaften stehen am zwölften Spieltag vor keinen leichten Aufgaben

Recklinghausen.. Waltrop II - FC 96: Viermal musste der FC 96 bislang auswärts ran, viermal trat er mit maximalem Ertrag die Heimfahrt an. "Das soll auch so bleiben", macht Trainer Dragi Durdevic v eine klare Ansage. Gleichwohl wissen die Hohenhorster um die Schwere der Aufgabe. "Waltrop ist eine sehr starke Mannschaft", zollt der 96-Coach großen Respekt. Der Spitzenreiter werde alles versuchen, die Verfolger auf Distanz zu halten. "Und wir wollen oben dran bleiben", sagt Durdevic.

Erkenschwick II - Spvgg. 95/08: An Selbstvertrauen mangelt es den Ludwigern nicht zuletzt wegen des 2:1 gegen den SC Herten nicht. Dennoch hat Trainer Maik Steffenein mulmiges Gefühl. Einerseits spielt 95/08 auf ungewohntem Kunstrasen, andererseits trifft man auf eine "laufstarke und aggressive Mannschaft", wie Steffen jüngst beobachtet hat. Drauf soll sich seine junge Mannschaft einstellen: 95/08 soll gut dagegenhalten und "nicht auf Teufel komm raus" angreifen.

Datteln - SV Hochlar: "Wir müssen Konstanz reinbringen", fordert Trainer Oliver Gallert. Soll heißen, nach dem 8:0-Schützenfest gegen Titania Erkenschwick möchte Hochlarbei der Eintrachteine Serie starten. Bislang wechselten sich Siege und Punktverluste mit schöner Regelmäßigkeit ab. "Wenn wir oben dran bleiben wollen", so der Coach, "müssen drei Punkte her".