RWE hat den Spitzenreiter zu Gast

Am 27. Spieltag der Kreisliga A2 empfängt Rot-Weiß den Tabellenführer FC/JS Hillerheide. Zeitgleich bestreitet der SV Titania sein Auswärtsspiel bei Türkiyem Herten. Die Spvgg. II ist nach dem 1:1 im Derby gegen Grün-Weiß beim TuS Henrichenburg zu Gast. GWE empfängt am heimischen Nußbaumweg den SV Vestia Disteln II.

Oer-erkenschwick.. "Mit den Auswirkungen des Derbys haben wir noch zu kämpfen", sagt Thomas Synowczik, Coach von Grün-Weiß. Robin Bergner hatte sich wegen Schiedsrichterbeleidigung nach Schlusspfiff eine Rote Karte eingehandelt, für die der GWE-Kicker nun für zwei Spiele gesperrt wurde. Florian Tritter musste mit einem "Elefantenfuß" (O-Ton Synowczik) zur Pause ausgewechselt werden. "Das ist eine Bänderverletzung. Damit wird er mindestens vier Wochen fehlen." Außerdem sind Piet Wienstein und Sebastian Reddemann angeschlagen.
"Wir werden daher einigen Spielern Spielzeit geben, die in den letzten Wochen weniger zum Zuge gekommen sind", sagt Synowczik. "Wir haben mit nur einer Niederlage eine grandiose Heimbilanz. Das wollen wir auch so belassen." Der Übungsleiter warnt aber vor dem Tabellen-16: "Das sind die Knackpunktspiele, weshalb wir nicht weiter oben stehen."

Bei der Spvgg. II herrschte unter der Woche Katerstimmung. Mit dem Remis im Derby gegen GWE haben die Schwarz-Roten wohl auch die letzte Chance auf einen Aufstieg verspielt. Sieben Punkte beträgt der Rückstand auf Primus Hillerheide. Selbst bei einem Sieg im direkten Duell müssten die Recklinghäuser noch zweimal patzen. "Ich gratuliere erst, wenn es soweit ist", sagt Spvgg.-Trainer Daniel Bergmannshoff. "Wir wollen die Saison aber nicht einfach so ausklingeln lassen und Platz zwei sichern." Der Coach erinnert sich ungern an das Hinspiel gegen den TuS Henrichenburg zurück: "Da haben wir nach 2:0-Führung noch 2:3 verloren. Die drei Punkte tun uns richtig weh. Wir haben da noch etwas gutzumachen."

Für Andreas Klemm, Trainer von Rot-Weiß, ist der Titelkampf aber noch nicht entschieden: "Hillerheide ist noch kein Meister. Es sind ja noch ein paar Spiele zu machen. Lass uns mal einen Punkt holen und Spvgg. II gewinnt gegen Hillerheide, dann wird’s noch mal spannend."
Bis auf Pierre König sind bei RWE alle Spieler an Bord. Das Hinspiel hatten die "Honermänner" noch mit 0:5 verloren. "Wir haben uns aber inzwischen gefangen. Die Gegner kommen mit mehr Respekt an den Mühlenweg."

Der SV Titania ist am Sonntag bei Türkiyem Herten zu Gast. "Ich erwarte eine spielstarke türkische Mannschaft", sagt Titania-Trainer Torsten Kaufmann. "Wir müssen da ein bisschen was anders machen."