Polizei bestätigt: Herta-Spieler unter falschem Namen aufgelaufen

Das dürfte noch Folgen haben für den SV Herta Recklinghausen: Auf Anfrage unserer Zeitung bestätigte die Pressestelle der Polizei am Dienstagmittag, dass ein Recklinghäuser Spieler im aus dem Ruder gelaufenen B-Liga-Spiel beim SV Borussia Ahsen II (wir berichteten) unter falschem Namen aufgelaufen ist.

Datteln.. Aufgefallen ist der Schwindel bei der polizeilichen Personalienüberprüfung. Denn nachdem es auf dem Sportplatz am Gerneberg zu handfesten Auseinandersetzungen zwischen Zuschauern des SV Herta und den Gastgebern kam, "ging es darum zu ermitteln, wer als Täter in Frage kommt", erklärt Michael Franz von der Pressestelle der Polizei. Und da auch ein Recklinghäuser Spieler als Täter in Frage kam, wurden in der Kabine seine Personalien überprüft.

Zunächst habe sich der Spieler dann als jemand anderes ausgegeben, so Franz. Diesen Namen habe er durch einen Spielerpass belegen wollen. Nachdem es dabei aber zu Unstimmigkeiten kam, nahmen die Beamten den Hertaner mit auf die Polizeiwache. "Auf der Fahrt hat er dann zugegeben, dass er einen falschen Namen angegeben hat, der auch nicht im Spielbericht auftaucht", so Franz. Diese Tatsache dürfte nun auch die Kreisspruchkammer interessieren...