Ohne oberes Paarkreuz 6:9 verloren

Die Vorzeichen vor dem letzten Spiel des Jahres 2014 in der Landesliga 4 gegen den Tabellenzweiten TTC Herne-Vöde II standen für die Herrenmannschaft des TTV Waltrop denkbar schlecht.

WALTROP.. Denn es galt nicht nur, die Nummer eins, Frank Malmwieck zu ersetzen, der privat verhindert war. Denn Thomas Eickhof, der gemeinsam mit Malmwieck im oberen Paarkreuz spielt, musste krankheitsbedingt passen.
So bildeten Simon Jungjohann und Leo Jablonka das obere Paarkreuz, Thomas Reek und Rainer Eifert schlugen in der "Mitte" auf. Im unteren Paarkreuz traten Ralph McBean und der hochgerückte Nachwuchsspieler Jonas Schäfer an.

Zwei Siege in den Eingangsdoppeln
Dennoch startete der TTV gut: Simon Jungjohann/Leo Jablonka sowie Ralph McBean/Jonas Schäfer gewannen ihre Eingangsdoppel.
In den Einzeln machte sich dann aber das Fehlen des oberen Paarkreuzes bemerkbar.
Simon Jungjohann und Leo Jablonka konnten ihre Gegner zwar ein wenig ärgern, mussten sich ihnen aber in allen Spielen geschlagen geben.

Reek und McBean glänzen
Auf Waltroper Seite glänzten an diesem Spieltag Thomas Reek und Ralph McBean, die hingegen alle Partien gewannen. Beide präsentierten sich in einer sehr guten Form und steuerten so insgesamt vier Punkte bei. Anders wiederum Rainer Eifert und Jonas Schäfer, die ihre Einzel verloren. "Die Gäste waren heute den entscheidenden Tick besser. Aber wer weiß, was möglich gewesen wäre, wenn wir nicht auf zwei Spieler hätten verzichten müssten", bilanzierte Mannschaftsführer Leo Jablonka.

Ziele für die Rückrunde
"Für die Rückrunde hat sich das Team einiges vorgenommen. Es wird zwar schwer, noch etwas Zählbares aus der Saison herauszuholen, dennoch wollen wir mehr Spiele als in der Hinrunde gewinnen", so der Kapitän. Der TTV rangiert über Weihnachten mit fünf Siegen auf dem achten Rang.