Nur Germania und Eintracht II mit Heimspielen

Fußball statt Mittagsruhe heißt es für die meisten Dattelner B-Kreisligisten am Sonntag, denn bis auf die Partien der SF Germania Datteln gegen den FC Marl III (14.30 Uhr) und DTSG Herten SW Meckinghoven II (14.30 Uhr) beginnen alle Spiele bereits um 12.45 Uhr.

Datteln.. TuS Haltern III - SV Horneburg (So., 12.45 Uhr): Der SV Horneburg ist immer für Tore gut. Das Hinspiel verlor die Truppe von Trainer Michael Blum mit 3:4. Das letzte Testspiel am Donnerstag gegen GW Erkenschwick gewann sie mit 7:5. Oder 8:5, das weiß keiner genau. Im Spielbericht vermerkte der Schiedsrichter sieben Horneburger Treffer, Blum zählte acht. "Das ist aber egal", so Blum, der monierte: "Das komplette Defensivverhalten muss besser werden. Bei Ballverlust haben wir zu schnell abgeschaltet. Das könnte sich gegen Haltern rächen, denn die sind sehr flink auf den Beinen." Personell sieht es bei Horneburg gut aus. Das Ziel sind drei Punkte. "Wir wollen", so der Trainer, "unsere Serie mit sechs Siegen fortsetzen."

Teut. SuS Waltrop - Bor. Ahsen II (So., 12.45 Uhr): Personell pfeifen die Borussen aus dem letzten Loch. Zwar gewannen sie ihr letztes Testspiel bei BW Post Recklinghausen am Donnerstag mit 1:0, doch das Ergebnis hat für Trainer Martin Weinhold keine Aussagekraft: "Das ging nur, weil wir tatkräftige Unterstützung aus der 1. Mannschaft hatten." Verletzte und Kranke haben den Kader ausgedünnt. Mit Robin Wichert, der aus beruflichen Gründen nach München zog, und Etienne Wunder, der sich gegen Olfen einen Kreuzbandriss zugezogen hat, fallen zudem zwei Leistungsträger auf Dauer aus. "Ich hoffe", so Weinhold, "dass sich kurzfristig noch ein, zwei Spieler zurückmelden." Unter diesen Vorzeichen wäre er mit einem Punkt in Waltrop schon mehr als zufrieden.

DJK Eintr. Datteln II - FC 26 Erkenschwick (So., 12.45 Uhr): Auch bei der Eintracht verlief die Vorbereitung nicht ganz so wie erhofft. Mit Ausnahme des 5:0-Sieges beim SuS Olfen III kassierten die Dattelner in allen Testspielen mehr oder weniger klare Niederlagen. Zuletzt verloren sie am Donnerstag mit 1:5 bei Westfalia Vinnum. Vom Papier her ist der Tabellen-15. gegen Erkenschwick der Außenseiter. Aber: Der Tabellenneunte FC 26 konnte bei der 1:4-Niederlage im Nachholspiel gegen SW Meckinghoven am vergangenen Sonntag wahrlich keinen Schrecken verbreiten. Ein Punkt sollte möglich sein.

TuS Henrichenburg II - SW Meckinghoven (So., 12.45 Uhr): Mit dem 4:1-Sieg im Nachholspiel beim FC 26 Erkenschwick festigten die Meckinghover ihren fünften Tabellenplatz. Personell sieht es im Vergleich zur Vorwoche besser aus: Zwar fällt Sergej Lach gelbgesperrt aus, doch einige Kranke kehren zurück. Zudem kann das Trainergespann Tim Weber/Paul Preuth auf die beiden Neuzugänge Danny Karsch und Mark Postich zurückgreifen, die aus Oberwiese kommen.

SF Germania Datteln - FC Marl III (So., 14.30 Uhr): Das Hinspiel in Marl bezeichnet Germanen-Trainer Stefan Scheuner im Nachhinein als "das schlechteste der Saison". Mit Glück und dank eines Treffers von Marco Meermann in allerletzter Sekunde setzten sich die Dattelner mit 5:4 durch. Vier Langzeitverletzte fehlen am Sonntag, hinzu kommen etliche Kranke. "Wir müssen improvisieren", sagt Scheuner. Im Nachholspiel gegen Sinsen (7:0) vor zwei Wochen gelang das seiner Elf eindrucksvoll. Aber: "Marl wird nicht so desolat auflaufen", ist sich Scheuner sicher. Das Ziel bleiben dennoch drei Punkte.

DTSG Herten - SW Meckinghoven II (So., 14.30 Uhr): Improvisieren muss auch die 2. Mannschaft von SW Meckinghoven. "Personell wird es sehr eng", sagt Yücel Oezdemir, der mit Marcel Wagner das Team betreut, "ein Punkt gegen diese spielstarke Mannschaft wäre Gold wert. Alles andere würde mich überraschen."