Not gegen Elend - WHV-Damen unterliegen Schlusslicht

Das Ziel war klar. Mit einem Sieg beim Tabellenletzten Castroper TV wollten die Handballdamen des Waltroper HV einen Schritt in Richtung oberes Mittelfeld der Tabelle machen. Doch der Schuss ging nach hinten los. Die Partie wurde mit 10:11 (5:6) verloren.

WALTROP.. Vom Papier her war die Aufgabe einfach. Die Gastgeberinnen zierten punktlos das Tabellenende und die Waltroperinnen standen mit drei Siegen auf Rang fünf.
Und zu Beginn schien auch alles nach Plan zu laufen. Das Team von Trainer Markus Speker führte mit 1:0 und 3:1 (11.). Doch dann passte sich der WHV dem schwachen Niveau der Gäste an und das Schicksal nahm seinen Lauf.
Bis zur Pause gelangen lediglich noch zwei Treffer, so lag die Mannschaft zum Seitenwechsel mit 5:6 hinten.
Nach der Pause blieb die Partie schwach und zerfahren. Beide Offensivreihen vergaben beste Einwurfmöglichkeiten. Doch die Waltroperinnen waren hier noch einen Tick erfolgloser als die Gastgeberinnen.
Doch in der 50. Minute schien sich eine Wende anzubahnen. Vera Unger hatte zum 10:10 ausgeglichen.
Doch was dann passierte, war eigentlich unfassbar. Weder den Gästen, noch dem Castroper TV gelang ein Treffer.
Und als sich acht Sekunden vor dem Abpfiff schon alle mit dem Remis angefreundet hatten, ertönte ein Pfiff. Die Unparteiischen entschieden auf Siebenmeter für die Gastgeberinnen. Keeperin Maren Sentner, die zuvor schon zwei Strafwürfe parieren konnte, war diesmal machtlos und so bejubelten die Gastgeberinnen ihren ersten Saisonsieg und die Waltroperinnen schlichen als Verliererinnen vom Feld.
"Das war Not gegen Elend. Wir haben uns von der schwachen Vorstellung der Castroperinnen anstecken lassen. Ich bin total enttäuscht, die Mannschaft aber auch", meinte Coach Speker Sekunden nach dem Abpfiff.

WHV: Sentner - Bartsch, Koch, Schulz 3, Neuendorf, Japes, Dickes, Unger 4, Duve 2, Krause, Suntrup, Thoms 1