Nichts für schwache Nerven

Die Mitglieder der Boule-Initiative (BI) Suderwich sind mit einem blauen Auge davon gekommen. Vor dem Saisonfinale bangten drei der vier Mannschaften um den Klassenerhalt zwei Surker Teams konnten sich auf der Zielgeraden retten.

Recklinghausen.. Sorgenfrei startete hingegen die erste BI-Mannschaft in den letzten Bezirksliga-Spieltag in Gelsenkirchen-Buer. Fast hätten die Surker dem späteren Meister PCB Gelsenkirchen die Aufstiegssuppe versalzen. Im Mixte-Doublette verloren sie nur knapp mit 12:13, was zur 2:3- Niederlage gegen den Favoriten führte. Nach dem folgenden 2:3 gegen Witten I stand für Suderwich I letztlich der sechste Tabellenplatz zu Buche.

Suderwich II musste in der Bezirksklasse A nicht nur beide Spiele gegen Gelsenkirchen-Buer III (3:2) und Lünern III (4:1) gewinnen, sondern in Kamen auch auf Schützenhilfe hoffen. Mit Erfolg. Dank ihres Endspurts zogen die Surker an Hagen I vorbei und kletterten auf den rettenden achten Platz.

Auf ein derartiges Happy End hatte auch die dritte Mannschaft, die ebenfalls in der Bezirksklasse A antrat, gehofft. Doch nach knappen 2:3-Niederlagen gegen Bochum-Stiepel und Buer III leuchtete die Rote Laterne bei den Suderwichern und der Abstieg in die Kreisliga war besiegelt.

Auch Suderwich IV steckte in der Bezirksklasse B im Abstiegsstrudel und brauchte in Duisburg-Homberg einen Sieg, um sich zu retten. Für schwache Nerven war das Saisonfinale nicht. Den ersten Matchball vergab man mit einer 1:4-Niederlage gegen Marl-Lüdinghausen IV. Nun war die BI gegen Lünern III zum Siegen verpflichtet - und hielt dem Druck beim 3:2 stand.