Mit Defensivstärke den Gegner nervös machen

Am Sonntag wird es ernst für Mustafa Dikec: A-Kreisligist Kültürspor Datteln bestreitet sein erstes Meisterschaftsspiel unter der Regie des neuen Trainers. Da geht es nach Recklinghausen.

Datteln.. Zur Erinnerung: Im November vergangenen Jahres hatte Coach Serkan Civelek die Brocken hingeschmissen. Mitte Januar hatte Kültürspor Dikec als neuen Übungsleiter vorgestellt.

Am Sonntag (14.30 Uhr) tritt Kültürspor bei Genclikspor Recklinghausen an. "Eine sehr gute Truppe", wie Dikec befindet. Ihre Generalprobe hatten die Dattelner am Mittwoch bei Eving Selimiye Spor mit 0:6 verloren. Kein Beinbruch für den Trainer, denn dort war er aus Personalnot mit einer wild zusammengewürfelten Truppe angetreten. "Wenn nichts mehr dazwischenkommt, werden wir mit Ausnahme unserer drei Verletzten mit dem kompletten Kader antreten können", glaubt Dikec.

1:1 trennten sich beide Teams in der Hinrunde. Und da konnten die Recklinghäuser Dikec beeindrucken. "Offensiv ist Genclikspor ganz stark", sagt er, "das haben wir im Hinspiel gesehen, wo sie viele gute Chancen vergeben haben." Defensiv aber hat er Schwächen ausgemacht: "Wenn man sie unter Druck setzt, machen sie Fehler."

Doch Hand aufs Herz: Wer bei Kültürspor ist in der Lage, einen Gegner unter Druck zu setzen? "Eben dort", so der Trainer ganz offen, "liegt unser Problem. Wir dürfen nicht versuchen, mitzuspielen, dann haben wir keine Chance. Wir müssen hinten gut stehen und auf unsere Konter lauern." Genclikspor sei eben eine typisch türkische Mannschaft, erklärt der in Deutschland geborene Türke: "Je länger wir kein Gegentor kassieren, desto nervöser werden sie. Irgendwann drängen alle nach vorne, um ein Tor zu schießen und lösen sich hinten auf. Das ist das typisch südländische Temperament." Und dem will er mit typisch deutscher Disziplin entgegentreten.