Meckinghoven II gewinnt Turnier von Eintracht Waltrop

In der Halle gelten eigene Gesetze. Das zeigte sich auch beim Senioren-Turnier von Eintracht Waltrop, das am Tag vor Silvester im Sportzentrum Nord ausgetragen wurde. In einem bis zum Schluss offenen Finale zwang letztlich die Reserve von SW Meckinghoven den Tabellenzweiten der Kreisliga B 4 ganz knapp mit 3:2 in die Knie.

Waltrop.. Die Nerven von Turnierleiter Martin Jesse aus dem Beirat der Eintracht wurden bereits zum Auftakt des rund siebeneinhalbstündigen Wettbewerbs auf die Probe gestellt. Die erste Begegnung zwischen Eintracht Ickern und der SG Selm II musste wiederholt werden. Die digitale Zeittafel in der Halle hatte allen Beteiligten einen Strich durch die Rechnung gemacht. Dies hatte zur Folge, dass der Schiedsrichter das Spiel vier Minuten zu früh abpfiff. Die Gäste aus Castrop-Rauxel legten berechtigterweise Einspruch ein, sodass die Partie erneut durchgeführt wurde. Ärgerlich für die Selmer: Sie hatten sich gegen Ickern mit 2:0 durchgesetzt. Die Wiederholung endete mit einem 2:2-Remis.

Ganz andere Sorgen hatten zunächst die Meckinghover, die als Sechster in der "B 4" überwintern, unter der Leitung von Yüksel Oezdemir und Marcel Wagener. Sie kamen erst spät in Tritt. In ihrem ersten Spiel des Tages, das sie direkt gegen ihren späteren Endspielkontrahenten von Marco Petrat und Sascha Burstedde bestritten, zog die SWM-Elf mit 1:2 den Kürzeren. In ihrer zweiten Partie, in der sie Ickern gegenüberstanden, kamen die Dattelner nicht über ein 2:2 hinaus. Der Knoten platzte dann mit einem 3:0-Erfolg über Selm.

Die Zweitvertretung des VfB Waltrop, betreut von Christian Wegener, putzten die Meckinghover mit 4:0 von der Spielfläche. In der Runde der besten Vier bekamen es die "Schwarz-Weißen" mit einem harten Brocken zu tun, Eintracht Waltrop. Die Gastgeber von Gerd Schrödter überzeugten in der Gruppenphase auf ganzer Linie, gewannen alle vier Vorrundenspiele und erzielten dabei über 20 Tore. "Wir hatten zu diesem Zeitpunkt mit dem Finaleinzug gerechnet", sagte Jesse. Doch die Hoffnung machten ihnen die Kanalstädter zunichte - 4:2 für SWM.

Keine Geschenke kurz vor dem Jahreswechsel wurden im Endspiel verteilt. Michail Tsiafakis und Thrasiwulos Saltipidas brachten die Meckinghover mit 2:0 in Führung. Doch Constantin Maibaum brachte die Teutonias "Dritte" mit 1:2 heran. Christian Hanel stellte wenig später den Zwei-Treffer-Abstand wieder her. Doch die Waltroper steckten nicht auf und Maibaum markierte das 2:3. Selbiger hatte wenige Sekunden vor dem Schlusspfiff noch den Ausgleich auf dem Fuß, doch er vergab.

"Im Nachhinein war es dann doch ein souveräner Sieg für uns", resümierte Oezdemir. Dritter wurde übrigens Eintracht Waltrop, die im "kleinen Finale" die DJK Eintracht Datteln III mit 7:6 nach Neunmeterschießen auf den undankbaren vierten Platz verwies.