Löwenfreude am Ostermontag

In einem abwechslungsreichen Spiel kassierten die Gäste aus Ramsdorf die zweite Rückrundenniederlage. Die Husak-Elf wird damit zum Angstgegner für den VfL. In vier Spielen gelangen den Hammer-Löwen drei Siege.

Marl.. Für den Erfolg am Ostermontag sorgte Kapitän Timo Brummund. Drei Treffer steuerte der Hammer-Kapitän zum neunten Saisonsieg bei. In der Anfangsphase hatte der VfL den besseren Start. Vor allem Christian Thesing konnte sich einige Male gut in Szene setzen. Schon in der ersten Spielminute hatte Thesing den Führungstreffer auf dem Fuß.

In der 17. Spielminute konnte Tom Breda im Löwen-Tor mit Mühe zur Ecke klären. Michael Selting, der nach fünf Minuten für den verletzten Bernd Trepmann kam, zog von der Strafraumgrenze ab. Beide Teams zeigten Unsicherheiten im Spielaufbau, so dass es immer wieder brenzlige Situationen vor den Toren gab. Nach einem VfL-Konter spielte die Hammer-Abwehr auf Abseits und Christian Thesing umspielte den Torwart und erzielte die Führung für die Gäste. (38.)

Die Freude währte aber nur kurz. Mit einer bravourösen Einzelleistung erzielte Timo Brummund noch den Ausgleich vor dem Halbzeitpfiff (42.). Nach dem Wechsel dominierte Hamm. Rudi Husak hatte seiner Elf einiges mit auf den Weg gegeben. In der 55. Minute erzielte Brummund das 2:1. Nach einem Eckball bekam die VfL-Abwehr den Ball nicht weg und der Hammer-Mittelfeldmotor erzielte die Führung.

In der Schlussphase drängten die Ramsdorfer mit aller Macht auf den Ausgleich. Die Hammer-Defensive stand aber sicher und ließ nichts mehr anbrennen. In der Nachspielzeit wurde der dribbelstarke Sebastian Gabor im Strafraum gefoult und Timo Brummund verwandelte den fälligen Strafstoß zum 3:1.

Damit sicherte sich der SC den zweiten Sieg in der Rückrunde und hat den Aufwärtstrend der letzten Wochen bestätigt.

SC Marl-Hamm: Breda, Schmidt (58. Musial), Reinders, Brummund, Hampel, Just (82. Gabor), Dobersek, Urban, Tkotz, Müller, Schlingmann (58. Kocabacak)