Königliche Gala beim 7:3 gegen Türkiyem

Solche Spiele, sagt RWE-Coach Andreas Klemm, gibt es wohl nur am letzten Spieltag. Mit 7:3 (2:2) besiegten die Rot-Weißen beim Saisonkehraus Türkiyem Herten. Dabei lieferte Pierre König eine echte Gala-Show ab.

Oer-erkenschwick.. Bereits nach sechs Minuten hatte der Angreifer mit der Doppelspielberechtigung für den SV Babelsberg einen Fehlpass im Mittelfeld erlaufen und aus 20 Metern getroffen. Nur zwei Minuten später aber hatte Emre Güler ein Missverständnis zwischen Julian Kemper und Cihan Gümüs zum 1:1 genutzt. Und die Gäste gingen dann sogar mit 2:1 in Führung (31.). Deniz Bozkurt hatte getroffen. Mit dem Pausenpfiff glich König aber zum 2:2 aus.
Und auch nach dem Wechsel stand der Offensivmann mit der Rückennummer 8 im Mittelpunkt.

Die erneute Führung der Gäste durch Yasin Güntekin (51.) glich König nur Minuten später zum 3:3 aus (54.). Und weil er einmal so richtig in Fahrt war, legte er noch das 4:3 nach (56.). Danach hatten die Hausherren Glück, dass Herten einen von Kemper verschuldeten Elfer verschossen (60.). RWE-Keeper Mark Horst machte es dann besser, traf vom Punkt nach Foul an König zum 5:3 (63.).

Spätestens jetzt war die Gegenwehr der Hertener gebrochen und Florian Pagels erhöhte per Doppelpack (71./85.) noch auf 7:3.