Kennzeichen D

Diesen Spieltag müssen Dorstens Basketballer erst einmal sacken lassen. Ein Dorstener Sieg in Salzkotten nach dramatischer Schlussphase mit nur einem Punkt Vorsprung. Eine Dorstener Niederlage gegen Bochum mit einem einzigen Punkt Rückstand.

Im Dorstener Norden darf aufgeatmet werden. Denn dort hat man registriert, dass sich die Basketball-Götter nicht komplett gegen den Verein verschworen haben. Die Spieler von Philipp Kappenstein benötigten dieses spezielle Erfolgserlebnis, um die Köpfe für die wirklich wichtigen Aufgaben frei zu bekommen. Das Team ließ sich nach getaner Arbeit mit Dorsten-Sprechchören für den mitreißenden Kraftakt feiern. Der 6. März wird nun entscheiden, ob das Dorstener Team Teil 1 der Aufstiegsaufgaben erfüllt. Gegen Grevenbroich geht es darum, den zweiten Platz ins Ziel zu retten.

In der Juliushalle herrscht dagegen Katerstimmung. Den Dorstenern fehlte ein einziger Korberfolg gegen Bochum. Vielleicht ließ das Team auch einfach einen Korb zuviel zu. Das Resultat ist dasselbe. Platz drei ist damit außer Sichtweite. Die Dorstener würden allerdings einen Fehler machen, wenn sie den bisherigen Saisonverlauf in die Schublade für Enttäuschungen stecken würden. Auch mit einem vierten Platz in der Endabrechnung könnte sich der Verein schmücken. Für den Nachbarn war diese Platzierung in der letzten Saison noch der größte Erfolg der Vereinsgeschichte.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE