Immens wichtiger Punkt für den WHV

Mit einem 26:26 (12:11) Unentscheiden gegen die SG Suderwich sammeln die Herren des Waltroper HV einen weiteren wichtigen Punkt im Kampf gegen den Abstieg.

WALTROP.. Die erste Halbzeit verlief im Vergleich zur zweiten Spielhälfte relativ ereignislos. Keine der beiden Mannschaften konnte das Spiel so wirklich bestimmen, geschweige denn das Spiel dominieren, und so ging es mit einem Ein-Tore-Rückstand aus Sicht der Waltroper in die Pause (12:11).
Die Gastgeber kamen nach dem Seitenwechsel etwas besser in das Spiel und konnten sich bis zur Mitte der Halbzeit einen fast schon vorentscheidenden Vorsprung erspielen (20:16).
Nur fünf Minuten vor dem Ende der Partie lagen die Waltroper immer noch mit vier Toren im Rückstand, und niemand hätte beim Spielstand von 25:21 für die Gastgeber aus Suderwich auch nur ansatzweise damit gerechnet, dass die Waltroper noch etwas mitnehmen würden.

Habicht stellt die Deckung um
Doch bekanntlich kommt es anders als man denkt. Der WHV-Coach Christian Habicht stellte die Deckung um und nahm so zwei Spieler aufseiten der Gastgeber aus dem Spiel. Dieser taktische Schachzug, gepaart mit einer überragenden Torhüterleistung, brachte den WHV eine Minute vor dem Ende noch einmal zurück ins Spiel (25:25). Nachdem der Ausgleich erzielt wurde, gingen die Gastgeber allerdings im direkten Gegenzug wieder in Führung. Doch auch dieses Mal schafften es die Waltroper, das Spiel auszugleichen.

Rote Karte gegen Szepaniak
Dennis Szepaniak holte sich dann wenige Sekunden vor dem Abpfiff die Rote Karte ab, da er die schnelle Mitte des Gegners unterbrach um so das Unentschieden zu sichern. Die Waltroper feierten den Punktgewinn wie einen Sieg, während man sich aufseiten der Suderwicher fragen musste, wie man diesen schon sicher geglaubten Sieg noch abgeben konnten.

"Mannschaft hat an sich geglaubt"
Christian Habicht war nach der Partie hocherfreut: "Das ist ein immens wichtiger Punkt für uns. Die Mannschaft hat an sich geglaubt und meine taktische Umstellung in den letzten Minuten perfekt umgesetzt. Sonderlob gab es für Torhüter Christian Mertens. "Bis zur 50. Spielminute hat er eine durchschnittliche Leistung abgeliefert. Was er danach allerdings rausgeholt hat, war unglaublich stark. Er hat uns diesen Punkt festgehalten."