Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Fußball: NRW-Liga

Humba mit Helden vom VfB Hüls

03.06.2012 | 21:00 Uhr
Humba mit Helden vom VfB Hüls
Foto : Gerhard Schypulla WAZ FotoPool

Bielefeld. Es stand wohl nicht von ungefähr auf den T-Shirts, die alle, die gestern auf und neben dem Rasen für die Relegationsteilnahme des VfB Hüls kämpften oder mitfieberten: „Nothing is as strong as teamspirit.“ Nichts ist so stark wie der gemeinsame Geist, der eine Mannschaft zusammenhält. Den hatte der VfB, beim letzten NRW-Liga-Spiel in Bielefeld. Und die Spieler, die als Einzelkönner daraus das Entscheidende machen. Die Hülser gewannen 5:2 (2:1) bei Arminia Bielefeld II, nehmen an der Regionalliga-Relegation teil.

Schon direkt nach dem Schlusspfiff sagte VfB-Fußballboss Horst Darmstädter: „Wir haben doch noch nichts erreicht.“ Heißt: Das hat der VfB erst, wenn die Hülser auch in der Relegation erfolgreich sind, den Aufstieg sportlich geschafft haben. Dass die Hülser dies auf sportlichem Wege tun möchten, nicht durch ein durchaus mögliches Freilos in die vierthöchste Spielklasse umgetopft werden wollen, daran lässt Trainer Martin Schmidt keinen Zweifel. „Mit der Vorstellung, sozusagen am Schreibtisch aufzusteigen, kann ich nicht viel anfangen.“

Es würde im Erfolgsfalle ja auch so sein wie in Bielefeld nach dem Schlusspfiff. Der VfB tanzte die Humba, klatschte mit dem diesmal großen Anhängertross, von denen viele die mittäglichen Feierlichkeiten nach dem geschafften Aufstieg der Hülser B-Jugend in die Westfalenliga nachmittags in Bielefeld fortführten.

Der Gegentreffer, den die Relegationskandidaten vom Badeweiher schon nach rekordverdächtigen 19 gespielten Sekunden durch Gianluca Mazullo ins Netz gedrückt bekamen, konnte ihre Laune nicht dämpfen. Während die 223 Zuschauer noch über den Sprintstart der Gastgeber staunten, schoss nämlich Timur Karagülmez aufs Bielefelder Tor, wo Jonathan Mellwig hielt, und VfB-Stürmer Christian Erwig verpasste, aber Yakub Köse einschoss. 1:1, erst vier Minuten waren gespielt. Bevor sich das Spiel auch nur ansatzweise beruhigen konnte, foulte Patrick Ellguth im Bielefelder Strafraum Timur Karagülmez. Den Elfmeter danach jagte Christian Erwig zur Hülser Führung ins Arminen-Tor.

Der VfB schien die bessere Ausgangslage zu haben, nachdem Christopher Heermann für sein Einsteigen gegen Christian Erwig die Rote Karte gesehen hatte (60.). Aber in Unterzahl schaffte es Bielefeld, durch Gökay Isitan auszugleichen (68.). Lukas Diericks hatte ihm den Weg freigemacht, indem ihm die Kugel auf dem nassen Rasen entwischte, er im eigenen Strafraum über den Ball trat.

Doch die Entscheider in diesem Spiel, das waren dann doch andere. Für den VfB Hüls.

Zunächst Tobias Rantzow, erhielt den Foulelfmeter von Marzullo (75.), nachdem Alexander Schlüter Isitan gefoult hatte. Rantzow hatte vor dem Spiel einen Zettel von Trainer Martin Schmidt bekommen, mit den Fahrrad-Ecken von möglichen Bielefelder Strafstoßschützen. Der Tipp Schwarz auf Weiß war Gold wert. Die Hülser kämpften sich dann schnell zurück. Christian Erwig setzte nach zum 3:2 (78.), Timur Karagülmez (81.) und Kadir Mutluer (83.) waren die nächsten Entscheider des Tages. Bei der „Humba“ gingen auch sie in der Traube, die den Teamgeist feierte, unter.

Arminia: Mellwig - Kolodzig, Rump, Kording (84. Royal), Ellguth, Barton, Schneck (66. Kina), Rennecke (78. Sitnikov), Isitan, Heermann, Marzullo

VfB: Rantzow - Schlüter, Weßendorf, Piorunek, Mutluer, Senger, Diericks, Köse (84. Makarchuk), Schurig, Karagülmez (88. Serhan), Erwig (88. Planhof)

SR: Daniel Rott (Dortmund)

Zuschauer: 223

Tore: 1:0 Gianluca Marzullo (1.), 1:1 Yakub Köse (4.), 1:2 Christian Erwig (12./Foulelfmeter), 2:2 Gökay Isitan (68.), 2:3 Christian Erwig (78.), 2:4 Timur Karagülmez (81.), 2:5 Kadir Mutluer (83.)

Bes. Vork.: Rote Karte gegen Christopher Herrmann (Bielefeld) wegen groben Foulspiels gegen Christian Erwig

Stephan Falk



Kommentare
Aus dem Ressort
Amateurfußballern droht nach fünfter Gelber Karte Sperre
Amateur-Fußball
Auf den Amateurfußball wartet eine Karten-Revolution: Kickern aus unteren Ligen droht nach Plänen des Westdeutschen Fußball und Leichtathletikverbandes (WFLV) künftig nach der fünften Gelben Karte eine Zwangspause. Die Vereine befürchten Verwaltungschaos, Schiedsrichter hoffen auf mehr Fairness.
Talent und Leidenschaft
Fußball-Oberliga
Zwei Heimspiele, zweimal zu Null gespielt, zweimal gewonnen – es gibt schlechtere Starts in eine neue Mannschaft. Gerade für einen Torhüter, der letzten Instanz einer jeden Mannschaft. „Einen Blumentopf gewonnen haben wir damit aber noch nicht“, sagt Michael Strzys.
Der nächste Vorstoß
Fussball
Sperre nach fünf gelben Karten? In den höheren Spielklassen ganz normal, von der Oberliga abwärts allerdings noch nicht. Das wird sich womöglich bald ändern.
Metzelder hilft beim TuS Haltern in der Landesliga aus
Fußball
Christoph Metzelder hat die Bundesliga-Bühne verlassen, so ganz ohne Fußball kommt der Vize-Weltmeister von 2002 und selbsternannte "Multifunktionär" aber doch nicht aus. Mit seinem Jugendverein TuS Haltern kämpft der 32-Jährige ab Sonntag um Landesliga-Punkte.
Gestatten: Johns und Johns
Fußball
Dinslaken. Der ehemalige Hiesfelder Torhüter Marcel Johns spielt gemeinsam mit seinem Bruder Christian für Westfalia Herne in der Oberliga Westfalen.
Umfrage
1:1 beim FC Chelsea: Welche Bedeutung hat dieses Ergebnis für den FC Schalke 04?

1:1 beim FC Chelsea: Welche Bedeutung hat dieses Ergebnis für den FC Schalke 04?

So haben unsere Leser abgestimmt

Das war die Wende! Nun rollt Schalke die Bundesliga von hinten auf!
14%
Bloß nichts überhöhen! Der Punkt war wichtig für die Moral, aber viel wichtiger ist das Spiel gegen Frankfurt!
66%
Von wegen "gut gespielt"! Schalke hatte auch in Chelsea viel Glück - und ist immer noch sieglos!
19%
1832 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
SV Schermbeck siegt 3:2
Bildgalerie
Fotostrecke
BVH Dorsten besiegt Deuten
Bildgalerie
Fotostrecke
Turnier beim ZRFV Dorsten
Bildgalerie
Fotostrecke
0:0 im Derby
Bildgalerie
Fotostrecke