Hülser Jungspunde rennen den TV-Herren davon - 20:41

Das war eindeutig: In der Kreisliga-Partie beim VfL Hüls hatten die Handballherren des TV Datteln kaum eine Chance. Mit 20:41 (9:18) gings zurück auf Heimfahrt.

Marl.. Die Mannschaft von TV-Trainer Mario Mothes legte einen klassischen Fehlstart hin. Erst in der 13. Spielminute gelang der erste Treffer. Die Gastgeber hatten zu diesem Zeitpunkt bereits sechs Tore erzielt. "Wir waren in vielen Situationen zu langsam. Die Hülser haben schneller umgeschaltet. Fast 80 Prozent der Gegentore sind nach Tempo-Gegenstößen gefallen", sagt Mothes. Der VfL konnte bis zum Pausenpfiff seinen Vorsprung auf neun Tore ausbauen (18:9).

Auch nach dem Seitenwechsel lief der TV den Marlern hinterher. "Hüls hat ein junges, breit aufgestelltes Team", so Mothes. Die Gastgeber machten Tempo und die Dattelner konnten meist nur zuschauen. Die TV-Sieben kämpfte sich zwischenzeitlich auf sechs Treffer heran - da hatte der VfL aber nur seine zweite Reihe auf dem Feld. Die erste Garde der Heim-Sieben bestimmte hingegen das Spielgeschehen.

Am Ende ließen die Marler keine Diskussion um den Sieger zu. Mit 21 Toren (41:20) Unterschied gewann Hüls letztendlich die Partie. Für Mothes ist die Tordifferenz zu hoch ausgefallen: "Zwar waren wir, obwohl wir nicht trainieren konnten, während der gesamten Partie spielerisch sicher. Doch gegen einen Gegner wie Hüls dürfen wir uns keine 40 Fehlwürfe erlauben."