HSG Vest II zahlt Lehrgeld

Drei Wochen noch sind es bis zum Saisonbeginn: Zeit, die die Zweitvertretung der HSG Vest nutzen wird, um nicht zuletzt an der Abstimmung zu feilen. Die 12:22-Niederlage beim Bezirksligisten TV Neheim gab Trainerin Birgit Kupka wertvolle Hinweise, wo sie den Hebel ansetzen muss.

Recklinghausen.. Am Freitagabend noch hatte die HSG Vest I gegen den gleichen Gegner gespielt und 29:16 gewonnen, doch da mussten die Neheimerinnen einige wichtige Spielerinnen ersetzen. "Deswegen kann man beide Partien auch nicht vergleichen", so Kupka, die mit Berechtigung darauf verweist, dass ihr Team in dieser Formation erstmals zusammengespielt hat. Die Mannschaft zahlte also Lehrgeld im klassischen Sinn.

"Neheim war besser und hatte den Sieg auch verdient, aber wir müssen zugeben, dass wir zu viele Unsicherheiten im Spiel und auch zu viele Unkonzentriertheiten im Abschluss hatten", erklärt Kupka und kündigt an: "Das muss und wird besser werden."Allerdings geht sie auch davon aus, dass die kommende Saison eine Herausforderung sein wird. Konkret bedeutet das: "Wir stehen vor einer schwierigen Spielzeit." Die HSG Vest II wird bekanntlich demnächst in der Bezirksliga antreten.