GWE hofft auf Punkte gegen Türkiyem

Unsere ersten Spiele sind doch immer wie eine Wundertüte, sagt GWE-Coach Thomas Synowczik mit Blick auf den Rückrundenstart am Sonntag (14.30 Uhr) gegen den Tabellenzweiten Türkiyem Herten.

Oer-erkenschwick.. "Leider entwickelt sich in den letzten zwei Wochen einiges in die falsche Richtung", meint Synowczik. Die "Frösche" verabschiedeten sich Mitte Dezember mit einem Paukenschlag in die Winterpause, als man den damaligen Tabellenvierten SC Herten mit 6:0 demütigte.

"Das war gut fürs Selbstvertrauen", blickt Synowczik zurück. Und auch danach lief es blendend. GWE holte sich den Hallenstadtmeistertitel. "Überraschend, wie ich finde", sagt Synowczik. Die Ergebnisse in den insgesamt fünf Testspielen waren in Ordnung. Am Sonntag musste man sich beim SC Marl-Hamm aber mit 2:3 geschlagen geben. "Das hatte sich angedeutet. In den letzten zwei Wochen hat sich der Schlendrian bei uns eingeschlichen. Da bin ich mal gespannt, was am Sonntag gegen Türkiyem passiert", sagt Synowczik, der personell aus dem Vollen schöpfen kann.

Auch beim Gegner aus Herten (Hinspiel 1:3) hat sich einiges getan. Nach Randale bei den Hallenstadtmeisterschaften, in die vor allem Türkiyem-Spieler involviert waren, warf Trainer Mehmet Gürsoy das Handtuch. Saban Cetin und Hakan Cayirli kassierten unterm Hallendach jeweils die Rote Karte und sind noch gesperrt. Bei der Besetzung des vakanten Trainerpostens setzte man auf eine interne Lösung. Ex-Oberligaspieler Ayhan Toplu (u.a. VfB Hüls), der wegen einer Meniskus-OP einen Großteil der Hinserie verpasst hatte, wird die Mannschaft gemeinsam mit Geschäftsführer Deniz Keskin als Spielertrainer in die Rückserie führen.

Nicht mehr an Bord sind Gökhan Timürlenk (Ziel unbekannt), Fatih Candemir und Zafer Onat (beide DTSG Herten). Dafür verstärkt nun Yasin Baskurt den Kader. Der Stürmer kehrt von YEG Hassel zurück, hatte dort nach langwieriger Knieverletzung kaum gespielt. Ebenfalls ein Rückkehrer: Yasin Güntekin vom Bezirksliga-Schlusslicht BVH Dorsten.