GV Waltrop-Niederlage: Nuancen entscheiden

Drei Viertel lang waren die Basketballer des GV Waltrop mit Gastgeber BC Leopoldshöhe immerhin der Tabellenvierte der Oberliga auf Augenhöhe. Am Ende musste sich die Mannschaft von Trainer Christian Fichte dennoch mit 73:81 (20:19, 21:24, 25:24, 7:14) geschlagen geben und bleibt Tabellenvorletzter.

Waltrop.. Dabei hatte die Situation vor der Abfahrt ins knapp 120 Kilometer entfernte Leopoldshöhe dem Trainer Kopfzerbrechen bereitet. Nach langen Staus am Vorabend wegen glatter Straßen mussten Mannschaft und Trainer frühzeitig losfahren.

Günsal und Pfahl fallen kurzfristig aus
Nicht mit dabei waren aber Tolga Günsal wegen einer privaten Verpflichtung sowie Thomas Pfahl, der sich kurzfristig einen Magen-Darm-Virus eingefangen hatte. So fehlten neben Aki Kottis, der weiterhin mit einem Bänderriss ausfällt, nun auch noch diese beiden wichtigen Spieler. "Ich kann nicht sagen, ob wir mit ihnen gewonnen hätten. Aber weitergeholfen hätten sie uns allemal", so Fichte.
Letztlich waren die Straßen frei und die GVer kamen überpünktlich in Ostwestfalen an. Und die Spieler, die gesund an Bord waren, erledigten einen guten Job.

Intensives Spiel
Sie lieferten sich mit dem Gegner einen intensiven Kampf. Dieser kostete allerdings viel Kraft, was sich am Ende der Partie bemerkbar machte. "Kleinste Fehler unsererseits wurden sofort bestraft", hatte Christian Fichte beobachtet.
Bis zur 35. Minute war es ein Spiel auf Augenhöhe. Die Führung wechselte stets. Doch wie auch im Hinspiel hatte Leopoldshöhe dann eine stärkere Phase. "Hier entschieden am Ende Nuancen", so Fichte. Es waren noch 56 Sekunden zu spielen, als der GV Waltrop sich wieder auf fünf Punkte herangekämpft hatte. "Wir wollten besonders gut verteidigen, um die letzte Chance zu wahren", so Fichte. Doch sein Team wurde kalt erwischt und so stand am Ende die 73:81-Niederlage.

"Herten kann kommen"
Doch betonte Fichte, dass ihn die Leistung aus diesem Spiel optimistisch stimme für den Kampf gegen Abstieg. So gastiert mit den Hertener Löwen II kommenden Samstag der direkte Tabellennachbar im Sportzentrum Nord. Christian Fichte: "Wir sind gewappnet, Herten kann kommen."

GV Waltrop: Csapo 12, Kenkmann 6, Steinweg 16, Heptner 8, Höwer 20, Koitzsch 2, Hülsmann 7, Annobil 2