GV-Damen legen starken Schlussspurt hin

Mit Startschwierigkeiten hatte die zweite Basketball-Damenmannschaft des GV in ihrer Kreisligapartie gegen den UBC Münster zu kämpfen. Kein Wunder, war es für das Team von Alexandra Kaiser schließlich die erste Begegnung nach einer rund zweimonatigen Spielpause. Am Ende reichte es aber doch noch zu einem 58:42 (11:12, 14:15, 17:9, 16:6)-Erfolg.

Waltrop.. Nur schwer in Tritt kamen die Waltroperinnen in den ersten beiden Vierteln. Das trieb Kaiser ordentlich Sorgenfalten auf die Stirn. "Das lag unter anderem wohl auch daran, dass Münster mit vollem Kader anreiste", erklärte die heimische Trainerin. Aber dann fanden die GV-Damen in Abschnitt drei doch noch plötzlich zu alter Stärke zurück. "Da wussten meine Mädels, dass sie es doch noch können", sagte Alexandra Kaiser.

Die Gastgeberinnen setzten in der Egelmeer-Halle zu einer Aufholjagd an, die gerade noch rechtzeitig kam. Nach zwischenzeitlichem Gleichstand gelang es ihnen erstmals in Front zu gehen. Letztlich brachten die Waltroperinnen den Sieg sicher nach Hause.

"Im Endeffekt war der Sieg eindeutig verdient. Wir waren stärker", urteilte Kaiser im Nachhinein, die im Vorfeld des Spiels mit qualitativ besseren Kontrahentinnen gerechnet hatte.