Große Enttäuschung bei Titania-Nachwuchs

Die A-Junioren des SV Titania Erkenschwick sind bitter enttäuscht. Durch ein 3:3 (3:1)-Unentschieden gegen den TuS Henrichenburg haben sie ihre an sich gute Chance auf die Meisterschaft in der Kreisliga B in der drittletzten Partie verspielt.

Oer-erkenschwick.. "Wir wollten versuchen aufzusteigen, aber es ist uns nicht gelungen", sagte Trainer Thomas Bafs. "Die Jungs waren am Boden zerstört."

Dabei war die Ausgangslage gut: Dass Tabellenführer DJK Eintracht Datteln seine Saison mit einem Sieg über den Vorletzten Kültürspor Datteln beschließen würde, war klar. Am Ende hieß es 8:0 für die Eintracht, die damit nach 22 Begegnungen auf 56 Punkte kam.

Der Titania-Nachwuchs seinerseits hatte außer dem Spiel gegen Henrichenburg noch zwei Partien in der Hinterhand und hätte mit drei Siegen Datteln mit 57 Zählern noch von der Spitze verdrängen können.
Lange Zeit sah es so aus, als würde der erste Schritt auf diesem Weg gelingen. Den ersten Treffer von Luca Weichler (6.) konterte Henrichenburg zwar mit dem Ausgleich (17.), aber bis zur Pause schraubten erneut Weichler (29.) und Titania-Kapitän Mike Winter (44.) den Zwischenstand auf 3:1.

Zwei Gegentreffer in Hälfte zwei
Der zweite Abschnitt stand allerdings unter einem ganz schlechten Zeichen, die Gegentreffer zum 3:3-Endstand waren kaum zu verhindern. Beim 3:2 verwandelte ein Henrichenburger einen Freistoß direkt (62.). Und in der Schlussminute jagte Alexander Babbel den Ball aus 25 Metern unhaltbar in den Winkel des Titania-Tores. "Wir haben in den drei Miniten Nachspielzeit alles versucht, aber keine Chancen bekommen", so Thomas Bafs.

Der Trainer baute sein Team nach dem Spiel und der verpassten Chance auf die Meisterschaft wieder auf: "Die Jungs haben eine gute Saison gespielt", sagte er. "Wir sind stolz auf sie." 14 Spieler des Kaders bleiben in der A-Jugend und wollen in der kommenden Spielzeit einen neuen Anlauf unternehmen.