Gänsehautmomente unter spanischer Sonne

Ein Riesenhighlight wie Trainer Roger Thiedecke sagt liegt hinter 44 Waltroper Teutonen. Denn sie nahmen während der Osterferien am Copa Maresme 2015 in Spanien teil.

Waltrop/spanien.. Seit mehr als zehn Jahren fahren Teutonen-Teams über Ostern in das Städtchen Santa Susanna, das 60 km nördlich von Barcelona direkt am Meer liegt. Diesmal fuhren die BI- und CI-Junioren, die beiden Trainer Hendrik Köster und Roger Thiedecke sowie einige Eltern und Betreuer mit.
Über 150 Mannschaften aus der ganzen Welt nahmen an diesem Turnier teil, darunter auch ein Auswahlteam aus dem Libanon, ein israelisches Teams sowie Mannschaften aus Frankreich, Schottland, Italien und Argentinien. Der größte Teil der Teams kam aus Deutschland.

U17 verlieren das Elfmeterschießen
Zunächst waren die Waltroper U17-Junioren an der Reihe. Sie trafen zunächst auf die SG Probstei, einem Kreisligisten aus Schleswig-Holstein. Hier siegte der Waltroper A-Ligist mit 1:0. Es folgte ein 2:0-Sieg gegen die SG Olympia Leipzig, die sonst in der Landesklasse aufläuft. Mit demselben Ergebnis schlug das von Hendrik Köster gecoachte Team noch den TSV Grafenau, der zum Württembergischen Fußball-Verband gehört und dort in der Kreisstaffel spielt. Die erste Niederlage kassierten die Waltroper dann allerdings im vierten Vorrundenspiel. Gegen den Bezirksligisten Westfalia Rhynern verloren die Teutonen mit 0:2. Als Vorrundenzweiter hatten sich die Waltroper für die nächste Runde qualifiziert.
Hier trafen die Teutonen auf die B-Junioren des TuS Preußen Vluyn, die sonst in der Leistungsklasse des Fußballverbandes Niederrhein spielen. Nach Ablauf der regulären Spielzeit stand es 0:0, allerdings verlor die Truppe von Hendrik Köster das Elfmeterschießen mit 3:4. "Das ist Glückssache. Die Jungs haben sich dennoch richtig gut verkauft", lobte auch Roger Thiedecke.

Ein einziges Tor fehlte...
Die von ihm betreuten U15-Junioren trafen in der Vorrunde zunächst auf den Verbandsligisten 1. FC Saarbrücken (U14), gegen die Waltroper 0:0 spielten. Die Partie gegen die SG Billigheim-Steinweiler, die sonst in der Kreisliga Vorderpfalz auf Torejagd gehen, gewannen die Waltroper mit 2:0, unterlagen dann allerdings dem Berliner Bezirksligisten SFC Stern mit 0:1. Ein Highlight war sicherlich am Ende die Partie gegen die libanesische Auswahl, die die Waltroper mit 1:0 gewannen.
Trotzdem reichte es am Ende leider nicht fürs Weiterkommen, da letztlich ein Tor fehlte… "Auch wenn die Jungs zunächst enttäuscht waren, haben sie sich toll präsentiert und super gespielt", bilanzierte Roger Thiedecke.

1000 Menschen rufen "Tobi, Tobi!"
Neben dem Besuch des Stadions "Camp Nou", in dem der FC Barcelona zu Hause ist, gab es zum Abschluss noch einen weiteren Gänsehautmoment: Denn zum 44-köpfigen Waltroper Team gehörte mit Tobias Oberkönig auch ein junger Mann mit Behinderung. "Er war voll integriert, wurde auch von den Spielern der anderen Mannschaft geschätzt. Tobi war, vor allem in unserem Hotel, in dem auch viele andere Mannschaften untergebracht waren, bestens bekannt", erzählt Thiedecke.
Am letzten Abend, nach dem U19-Finale, durfte Tobi Oberkönig dann vor über 1 000 Sportlern, Betreuern und Anhängern drei Elfmeter schießen. Zwei verwandelte er sicher, einer ging daneben. Der 15-Jährige jubelte ganz in "Ronaldo"-Pose, angefeuert von seinen Fans und "Tobi, Tobi"-Rufen.
"Das war ein ganz toller Moment, an den sich Tobi, aber auch wir noch lange zurückerinnern werden", so Thiedecke.