Gädtke-Truppe erreicht Kreispokal-Viertelfinale

Wie auch die erste Mannschaft hat "Team zwo" der Westerholter Handballer das Kreispokal-Viertelfinale erreicht - mit einem 31:26 (13:13)-Heimsieg gegen Bezirksligist HSG Gelsenkirchen.

Am bahnhof.. Die SVW-Truppe von Thomas Gädtke erwischte einen Fehlstart, lag nach ungewohnt vielen technischen Fehlern mit 0:4 hinten (3.). Dann fanden die Westerholter den roten Faden. Das lag auch daran, das sich die Abwehr steigerte. Was aufs Tor kam, wurde oft zur sicheren Beute von Keeper Dominik Schlechter. "Er hat einen super Tag erwischt", meint Gädtke. Bis zur Pause konnten die Hausherren ausgleichen - 13:13. Die Vorentscheidung fiel um die 40. Minute. Da setzten sich die Hertener erstmalig auf drei Tore ab, hielten den Vorsprung. In der Schlussphase probierten es die Gelsenkirchener eher mit der Brechstange. Die Westerholter nutzten die Ballgewinne zu leichten Treffern im Gegenstoß. "Das war eine sehr, sehr gute zweite Halbzeit", lobte Gädtke.

Somit haben die Westerholter eine gute Kür hingelegt. Am Sonntag folgt die Pflicht in der Meisterschaft. Dann tritt der "Co-Spitzenreiter" um 12 Uhr beim punktgleichen HC Westfalia Herne II an. "Das Spiel wird in der Deckung entschieden", meint Gädtke. Die Gäste werden versuchen, den überragenden Herner Linkshänder Robert Lukic halbwegs zu stoppen.

SV Westerholt II: Schlechter Rübenstahl (n.e.) - Kwidor, Ostoyke, Schürmann, C. Höhnisch, Mix, Müller, Jochmann (n.e.), Wolter, Klein, Heller, Stotten