Franziska Köller erfüllt Zielvorgabe

Franziska Köller hat ihr Ziel erreicht. Die Leichtathletin der DJK Teutonia Waltrop schaffte es bei den Deutschen Meisterschaften der U16 im 300-Meter-Lauf unter die besten Zehn.

Köln.. Die U16-DM fand als solche zum ersten Mal und unter wissenschaftlicher Begleitung statt. Dabei boten die Veranstalter auch Seminare und Vorträge zum Thema Nachwuchsförderung an. Franziska Köllers Vater Thorsten war von der Aufmachung der Wettkämpfe angetan: "Die Veranstaltung war sehr, sehr gut besucht und auch richtig professionell aufgezogen. Es gab sogar auch einen Callroom und Körbchenträger."

Der 1. Vorsitzende der DJK Teutonia war auch zufrieden mit der Leistung seiner Tochter Franziska. Die war mit der zehntschnellsten Nennzeit angereist und hatte die Endlaufteilnahme fest im Visier. "Im Vorlauf ist sie dann auch eine richtig gute Zeit gelaufen. Zwar nicht ganz ihre Bestzeit; die war aber auch nicht zu erwarten", so Thorsten Köller. "Franzi" war nach dem Urlaub erst eine Woche wieder im Training und hatte sich dort eine leichte Muskelverletzung zugezogen, die sie ein wenig behindert hat.

"Das war einfach nicht aufzuholen. Außerdem war sie vor den Läufen richtig nervös. Das war ja schon eine große Kulisse, vor der sie laufen durfte", berichtet Thorsten Köller. "Das hat sich dann aber zum Glück nicht negativ auf die Rennen ausgewirkt." Im zweiten von insgesamt drei Vorläufen kam die Waltroperin mit einer Zeit von 42,07 Sekunden als Vierte ins Ziel. Damit erreichte sie ihre selbst gesteckte Vorgabe und qualifizierte sich souverän für das Finale.

Im zweiten Endlauf musste Köller auf der undankbaren siebten, also der zweiten Außenbahn starten. "Da weiß man nie so recht, wie man angehen soll, und wird dann noch von den schnellen Läufern, die von hinten kommen, überholt", erklärt Vater Köller die Tücken. Franziskas Zeit von 42,21 Sekunden reichte schließlich für Rang neun in der Endabrechnung. "Die ersten Fünf waren schon ein gutes Stück weg. Dahinter klaffte schon eine große Lücke. Doch ab Platz sechs war es richtig eng", beschreibt Thorsten Köller. Auch wenn vielleicht sogar etwas mehr als Rang neun dringewesen wäre - Papa und Tochter Köller waren mit dem Ergebnis zufrieden. "Franzi hat das erreicht, was sie sich vorher vorgenommen hatte. Das war eine tolle Sache."