FC beendet Hinrunde in Hombruch

Das letzte Spiel der Hinrunde in der Bezirksliga 4 führt die Handballer des FC 26 Erkenschwick am Samstag nach Dortmund. In der Sporthalle Renninghausen ist die Truppe von Eberhard Metz ab 15.45 Uhr zu Gast beim Tabellenzweiten TuS Westfalia Hombruch II.

Dortmund.. Eine Woche nach dem 20:20-Remis im Heimspiel gegen DJK Oespel-Kley wartet die schwere Aufgabe in Hombruch auf den Tabellenelften aus Oer-Erkenschwick. Die routinierte Westfalia-Reserve spielt bislang eine starke Saison, kassierte am vergangenen Wochenden aber eine Niederlage. Im Topspiel gegen den verlustpunktfreien Tabellenführer ATV Dorstfeld (24:0 Punkte) unterlagen die Schützlinge von Coach Markus Ernst mit 18:22. Doch die Niederlage durfte man erwarten, spielen die Dorstfelder in dieser Saison ohnehin in einer eigenen Liga.

"Wer mit nur vier Toren Unterschied gegen Dorstfeld verliert, kann nicht so schlecht sein", sagt Erkenschwicks Kreisläufer Sebastian Dücker. Zum Vergleich: Gegen Dorstfeld verlor der FC mit 18:38.
"Wir haben zudem einige Ausfälle. Das macht die Sache nicht leichter", vermutet Dücker. Torwart Jens Agatz hat Rückenprobleme. Voraussichtlich wird Jonathan Peters ins Tor gehen. Maximilian Dietrich hat sich eine Fischvergiftung eingefangen, liegt mit 40 Grad Fieber im Bett. Florian Schmülling fällt ebenfalls aus. Hinter Philipp Kusmierz und Max Schilling stehen noch dicke Fragezeichen. Die Vorzeichen stehen also schlecht. "Um in Hombruch zu punkten, muss alles passen", sagt Dücker.