Erst spielen, dann feiern

Erst die Arbeit, dann der Vergnügen: Für alle drei Westerholter Herrenmannschaften steht am Sonntag das letzte Heimspiel der Saison auf dem Plan - mit anschließender Party.

Westerholt.. Wobei zum Abschluss der Heimspiele die "Erste" in der Kreisliga B auf die Reserve von Preußen Hochlarmark II trifft. "Natürlich wollen wir das letzte Spiel zuhause gewinnen", meint Westerholts Abteilungsleiter Marco Fidorra. Nach der richtig guten Vorrunde hätten die Westerholter nur eine durchwachsene Rückrunde gespielt - was auch dem Verletzungspech geschuldet war.

Immerhin haben die Hertener zuletzt wieder in die Erfolgsspur gefunden, mit 4:1 bei GW Erkenschwick II gewonnen. "Selbst wenn wir die letzten beiden Spiele gewinnen sollten, werden wir wohl Fünfter bleiben. Das ist nach dem Abstieg in Ordnung", meint Fidorra. Wichtig für die Fans und Freunde des Vereins: Nach dem letzten Heimspiel steigt auf der Sportanlage eine kleine Feier. Der Grill wird angeworfen, Essen und Trinken gibt’s für zivile Preise. "Wurst und Bier verkaufen wir für je ein Euro", erklärt Fidorra. Wer möchte, kann anschließend noch im Vereinsheim das Länderspiel zwischen Deutschland und Kamerun schauen.