Eintracht müht sich in die zweite Runde - 4:1 beim SuS Bertlich

Ein Selbstläufer war der Einzug in die zweite Pokalrunde nicht für die DJK Eintracht. 50 Minuten lang lief der A-Ligist vom Südringweg beim SuS Bertlich sogar einem Rückstand hinterher, ehe Moritz Suntrup mit seinem Anschlusstreffer die Kehrtwende einleitete.

Herten.. Am Ende war das Ergebnis dann doch standesgemäß: Mit 4:1 (0:1) besiegte die Elf von Roman Malasewski und Marcel Olschewski den B-Ligisten aus Herten.
"Der Gegner hat das wirklich gut angestellt", lobte Malasewski den SuS Bertlich, der sein Tor mit Mann und Maus verteidigte. Gleichzeitig war der Coach nicht zufrieden mit der eigenen Vorstellung in der ersten Halbzeit. "Wir haben uns auf dem großen Ascheplatz sehr schwer getan." Und obendrein ging der vermeintliche Außenseiter auch noch in Führung. Daniel Dylong überwand Eintracht-Keeper Christian Götz aus 20 Metern (27.).

Eintracht drückte weiter, verpasste es aber, den Ball im Tor unter zu bringen. Das gelang erst in der 50. Minute: Moritz Suntrup setzte sich schön durch gegen zwei Verteidiger und vollendete zum längst überfälligen 1:1.
Nun war Bertlich angezählt und konnte kurz darauf auch nicht mehr mithalten. Malasewski selbst brachte sein Team in Führung (53.), Philipp Liese erhöhte vom Punkt aus auf 3:1 (57.). Den Schlusspunkt setzte erneut Roman Malasewski - 4:1 (71.).

Nun geht’s für die DJK Eintracht bereits am kommenden Donnerstag auswärts weiter in der zweiten Pokalrunde. Gegner ist dann B-Ligist SG Hillen. Anstoß ist um 18 Uhr.