Eintracht Datteln II setzt im Nachholspiel auf Asche und Flutlicht

Mit dem Schwung des 7:1-Kantersieges bei der Spvg. 95/08 Recklinghausen II im Rücken geht es für den B 3-Kreisligisten DJK Eintracht Datteln II gleich am Donnerstagabend weiter: Um 19 Uhr steht auf eigenem Platz das Nachholspiel gegen BW Westf. Langenbochum auf dem Programm.

Datteln.. Zur Erinnerung: Am vorletzten Sonntag wurde das Spiel nicht angepfiffen, weil der eingeteilte Schiedsrichter nicht erschienen war. Die beiden Mannschaften konnten sich nicht auf einen Ersatzmann einigen, sodass die Partie ausfiel.

Heute Abend soll also nachgeholt werden. Stefan Unger, der Eintrachts Zweitvertretung gemeinsam mit Peter Berg trainiert, gibt sich zuversichtlich. "Wir haben unsere anfängliche Niederlagenserie gut verdaut", sagt er, "alle sind an Bord, wir sind in der Liga angekommen und kommen nun in Schwung."

Seit vier Spielen sind die Dattelner nun ohne Niederlage. Für Unger kam damit die Erkenntnis: "Wir wissen, dass wir jeden schlagen können." Dafür ist natürlich auch die taktische Disziplin nötig, die die Eintracht am vorigen Sonntag in Recklinghausen an den Tag legte. Unger: "Die Mannschaft hat sowohl in der Abwehr als auch offensiv alles umgesetzt, was wir vorher besprochen hatten. Dazu hat sie auch noch ihre ersten Chancen sofort genutzt."

Auf das Spiel gegen Langenbochum freue man sich, bekräftigt der Coach: "Wir haben nichts zu verlieren. Hinzu kommt, dass wir auf Asche spielen. Und nicht jeder Gegner kommt mit unserem Flutlicht zurecht."