Ein Spiel zum Vergessen - WHV II geht mit 15:21 unter

Einen rabenschwarzen Tag erwischte die Zweitvertretung des Waltroper Handballvereins bei ihrem jüngsten Auswärtsspiel in der 3. Kreisklasse. Gegen Elmar Herne unterlag das Team deutlich mit 15:21 (6:11).

Waltrop.. Waltrops Trainer Björn Peters musste die Mannschaft wie schon so oft in dieser Saison aufgrund der vielen Absagen komplett neu zusammen stellen.
Die vielen Veränderungen taten dem Spiel der Gäste nicht gut und so lagen sie nach nur zehn Minuten bereits mit sieben Toren in Rückstand (0:7).
Unkonzentrierte Aktionen im Angriff , schlechte Abwehraktionen und behäbiges Rückzugsverhalten sorgten für diesen komfortablen Vorsprung der Gastgeber. Hinzu kam, dass die WHV-Mannschaft in dieser Formation noch nie zuvor zusammengespielt hatte und die Gastgeber nach Informationen Peters’ teilweise recht unsportliches Verhalten an den Tag legten.
Mit einem Fünf-Tore-Rückstand wurden beim Spielstand von 6:11 die Seiten gewechselt.
Die zweite Halbzeit wurde von der kompletten Waltroper Mannschaft, wie auch schon die Anfangsphase im ersten Durchgang, komplett verschlafen.
Bereits nach 40 Minuten lag die Peters-Sieben erneut mit sieben Toren zurück. Die restlichen 20 Minuten dümpelten dann vor sich hin. Die Waltroper hatten das Spiel abgehakt und die Gastgeber verwalteten das Ergebnis.
Am Ende stand für die Zweitvertretung des WHV eine verdiente 15:21-Niederlage zu Buche.
Björn Peters war nach dem Ende der Begegnung entsprechend unzufrieden: "Lediglich unsere Torleute hatten heute Normalform, für den Rest war es einfach ein Spiel zum Vergessen. Jetzt ist Gott sei Dank erst einmal zwei Wochen Pause und wir haben Zeit, dieses Spiel zu verarbeiten", so Peters

WHV II-Herren:
Wengler, Schröer, Borchert 1, Schinke 5, Diekmann 2, Jarsinski, Prinz, Steuber, Vatterott 2/1, Schiffer 3, M. Knössl 1, F. Walczak 1