Duelle auf Augenhöhe

Eine große Umstellung ist der Länderkampf mit Belgien und Holland für Matthias Liebke und Dirk Hering nicht gewesen. Die beiden Oberliga-Radballer bestritten das Dreier-Turnier in der bekannten Günther-Hörster-Halle. Ein Detail war jedoch anders: Statt des Trikots des SG Suderwich trugen die beiden Sportler das der NRW-Sportjugend.

RECKLINGHAUSEN.. Unverändert waren die Leistungen: Matthias Liebke und Dirk Hering setzten sich an die Spitze der Konkurrenz. "Nach sehr umkämpften Spielen", wie Carsten Marx, stellvertretender Leiter der Suderwicher Radsport-Abteilung, hinterher feststellte.

Und das hatte der Organisator auch erwartet. "Einen Favoriten gab es nicht." Die Niederländer Karel und Jos van Dijk waren den Surker Radballern auch aus der letztjährigen Verbandsliga-Saison noch bestens bekannt. Mit Anthony Broeckhove und Arnak Mkhitaryan, die in der 1. belgischen Liga für SNA Gent II spielen, trat ein Duo mit ähnlicher Spielstärke an.

Und das bestätigte sich in den Partien: Liebke/Hering gerieten zum Auftakt gegen Holland zwar in Rückstand. Noch vor der Pause sorgten sie aber für den Ausgleich und setzten sich schnell auf 3:1 ab. Karel und Jos van Dijk gelang nur noch der Anschlusstreffer. Zum Abschluss der Hinrunde legte der Oberliga-Neuling gegen Belgien sogleich vor und behauptete einen knappen Vorsprung bis zum 4:3 ins Ziel, was die halbe Miete für den späteren Gesamtsieg war.

Denn während die Suderwicher auch das zweite Spiel gegen das Oranje-Team gewannen, musste sich Belgien mit einem Unentschieden begnügen. Daher fiel die abschließende Niederlage der Gastgeber nicht mehr ins Gewicht.

Es sollte nicht der einzige NRW-Sieg bleiben: Neben Radballern stellten sich auch Kunstradfahrer der drei Länder dem sportlichen Vergleich. Angesichts der Meldezahlen waren hier Favoriten auszumachen. Diesen Rollen wurden die Starter aus Nordrhein-Westfalen in den verschiedenen Altersklassen gerecht. Bei den Männern zeigte der DM-Dritte Simon Puls, dass er knapp vier Wochen vor der Weltmeisterschaft im tschechischen Brünn in guter Form ist.

Der Länderkampf NRW - Belgien - Holland findet alle zwölf Monate statt. Diesmal wurde der Radsport-Verband Nordrhein-Westfalen mit der Durchführung beauftragt. Der gab der SG Suderwich den Zuschlag. Nach dem Turniertag zieht Carsten Marx stellvertretend für seine rund 15 Mitstreiter eine zufriedenstellende Bilanz - von vielen Seiten gab es positive Reaktionen. Nach der Landesmeisterschaft im Kunstradfahren sei der Länderkampf ein weiterer sportlicher Höhepunkt für die Surker Radsportler gewesen, erklärt Marx.