"Dritte" patzt gegen Ahsen II

Die dritte Mannschaft von Teutonia SuS Waltrop ist mit einer Heimniederlage in die Rückrunde der Kreisliga B4 gestartet. Das Team des Trainerduos Marco Petrat und Sascha Burstedde unterlag dem SV Borussia Ahsen II mit 2:3 (0:1).

Waltrop.. Schon bei der Lektüre der gegnerischen Aufstellung schwante den Teutonen Böses. Denn Ahsen nutzte die Gunst der Stunde und setzte mit Tim Köttermann, Marvin Gatberg und Philip Weinhold drei Spieler aus der Bezirksligamannschaft ein, die erst am 15. März mit dem Heimspiel gegen den VfB Waltrop wieder in die Meisterschaft startet und gestern zudem kein Testspiel bestritt. "Wir hatten auch bei der Ersten, die ja ebenfalls noch spielfrei hat, angefragt. Aber selbst für ihr Testspiel standen nur wenige Spieler zur Verfügung, sodass das keine Option für uns war", so Burstedde.

Schlechter Auftakt
Die Teutonen kamen schlecht ins Spiel. Sie gingen nicht in die Zweikämpfe. Entsprechend ging auch die vorher besprochene Taktik nicht auf. Geplant war, den Gegner ab der Mittellinie zu attackieren. Doch stattdessen ließen die Waltroper den Gästen zu viel Raum, was bereits in der 15. Minute bestraft wurde, als Tim Köttermann Ahsen in Führung brachte.
Der Start in die zweite Hälfte gelang den Teutonen besser. Max Distelkamp, der für Markus Skrobisch in die Partie kam, setzte im defensiven Mittelfeld gute Akzente. Und prompt gelang in der 48. Minute Martin Eickenscheidt der Ausgleich.

Schlag auf Schlag
Dann ging es Schlag auf Schlag weiter: Ahsen ging durch Marvin Morgenstern (50.) in Führung, Sascha Adam glich per Kopf nur zwei Minuten später erneut aus. Der Ahsener Siegtreffer fiel in der 78. Minute. Nach einem Ballverlust in der Offensivbewegung nahm Pascal Muzina eine Flanke volley und erzielte - von Benedikt Dahmen sträflich allein gelassen - das Tor zum 3:2.
Teutone Tobias Müller sah dann noch die Gelb-Rote Karte und ein Foul an Sascha Adam in der Nachspielzeit wurde nicht mit einem Elfmeter geahndet.
Zudem verletzte sich Max Distelkamp am Knie. "Mit den Verstärkungen aus der ersten Mannschaft war Ahsen heute besser", erkannte Burstedde an.

Teutonia SuS III: Holting, Thon, T. Müller, Eickenscheidt, F. Müller, Skrobisch (41. Distelkamp, 90. Kaluzny), Dahmen, Heddram, Maibaum, Kühl, Adam (67. Schläfke)