Die Suche nach dem Vollstrecker

Einen wirklichen Unterschied konnten beide Parteien nicht ausmachen. Sowohl Nassir Malyar (SG Suderwich) als auch Gürkan Demirdere (Genclikspor) vermissten die letzte Konsequenz bei ihrer Belegschaft. Und das 1:1 (1:1) legte davon Zeugnis ab.

Recklinghausen.. Es war eben ein Duell zweier Mannschaften, die lieber agieren als reagieren. Ballbesitz und hohe Passgenauigkeit - Parameter, die Malyar und Demirdere zum Schlüssel für schönen und erfolgreichen Fußball sehen.

Während der Suderwicher Übungsleiter einen eiskalten Vollstrecker in vorderster Reihe vermisst, hat Demirdere mit Süleyman Demirci (26 Saisontore) einen solchen Angreifer mit eingebauter Torgarantie. Doch auch der Süder haderte mit mangelnder Entschlossenheit: "Wir erobern die Bälle, verschenken sie aber zu leicht. Es fehlt jemand, der dem Spiel Struktur gibt, den finalen Pass spielt."

Einen solchen Akteur hat wiederum Nassir Malyar im Aufgebot: Bastian Buschmeier. Der 31-Jährige ist der Taktgeber, agiert mittlerweile wie eine Art Quarterback. Buschmeier dirigiert nicht mehr als Spielmacher klassischer Prägung im offensiven Mittelfeld, sondern initiiert die Angriffe aus der Tiefe. Doch eine Qualität bewahrte sich der Suderwicher Kapitän über die Jahre: Seine Standards. Mit der bananenförmigen Flugkurve des Eckballs hatte Genclik-Keeper Ömer Etyemez nicht gerechnet. Das Kunstleder schlug hinter ihm ein - 1:0 (31.).

Demirdere gab zu, dass seine Elf "in den ersten 20 Minuten Probleme" hatte. Denn die Führung war bis dato leistungsgerecht: Denis Toskai (27.) und Adem Bayraktar (29.), dem zuvor ein astrein herausgespielter Treffer wegen Abseitsstellung aberkannt wurde (12.), fehlten in ihren Abschlüssen eben jene Entschlossenheit und ein Stück weit Coolness. Auch nach dem Ausgleich von Ilhan Acar per direkt verwandeltem Freistoß (42.) sorgte die SGS für die torgefährlicheren Aktionen: Toskais Pfostentreffer (59.) oder den Versuchen von Max Eggermann (59., 63.) und Ren Kemmeries (90.) fehlte die nötige Präzision. Nicht nur deshalb hat Malyar für die neue Saison die Fahndung nach einem neuen Mittelstürmer aufgenommen. "Jeder Spieler für sich genommen", sagt Malyar, "macht im Rahmen seiner Möglichkeiten einen guten Job. Das freut mich. Aber man merkt doch, dass unserem Spiel ein Vollstrecker fehlt."

Für Genclik hatte übrigens nicht Süleyman Demirci den Sieg auf dem Fuß, sondern Ebubekir Bakkal. Doch sein 30-Meter-Flatterball krachte an die Querstange (78.). "Das wäre des Guten zu viel gewesen", meinte Demirdere.