Die Lage entspannt sich: Eintracht fährt voll besetzt nach Disteln

Eintracht-Coach Roman Malasewski ist vor dem morgigen Auswärtsspiel (12.30 Uhr) beim Tabellen-Vorletzten SV Vestia Disteln II weitestgehend entspannt. Kader und Reservebank sind seit Wochen endlich mal wieder gut gefüllt und auch der Gegner ist nicht allzu angsteinflößend.

Datteln.. Bei der jüngsten 1:4-Pleite gegen Titania Erkenschwick (15.) haben die Hertener kein Empfehlungsschreiben ihrer Klasse abgegeben. Da man in Disteln den drohenden Abstieg aber unbedingt verhindern will - und die eigene Erstvertretung (Landesliga) ebenfalls daheim aufläuft - darf Reserve-Coach Christian Zimmermann wohl mit Hilfe von oben rechnen.
In der Vorwoche hatte die Malasewski-Elf das Heimspiel gegen den SV Hochlar 28 absagen müssen, weil der Platz am Südringweg nach heftigen Regenfällen unbespielbar war. Auch, wenn Hochlar-Trainer Oliver Gallert da etwas anderer Auffassung war: "Wir waren auf dem Platz, der war okay", meinte Gallert, und vermutete: "Die hatten wohl viele Verletzte." Für die DJK Eintracht wird es nach zuletzt höchst unterschiedlichen Ergebnissen (2:1 Genclik Spor/ 3:3 BWWL II) indes Zeit, in ruhigere Fahrwasser zu kommen.